Rheinlandpokal: Mehring müht sich in die nächste Runde

Von Alexander Heinen (Text und Fotos)

In der zweiten Runde des Bitburger-Rheinlandpokal gewann der SV Mehring gegen den DJK St.Matthias mit 3:1. Dabei sah es lange nach einer Sensation aus, denn die Hausherren machten es dem Oberligisten schwer. Eine Überraschung gab es an der Saar, wo die SG Schoden/Ockfen/Irsch den FSV Tarforst besiegte.

DJK St.Matthias – SV Mehring 1:3 (1:1)

Spätestens in der 41.Spielminute roch es in Trier-Feyen nach einer Pokalsensation. Eine Kombination zwischen Kapitän Michael Blang und Nico Schons versuchte der Mehringer Torhüter Philipp Basquit noch zu retten, doch Schons war den entscheidenden Schritt schneller und schob das Leder über die Linie (41.). „Wir haben heute Werbung für den Fußball in Mattheis gemacht“, freute sich der erste Vorsitzende des DJK, Helmut Hein, auch wenn seine Mannschaft aus dem Pokal ausschied. Und er hatte allen Grund dazu, denn der Kreisligist war dem Sieg lange Zeit näher als der SV Mehring.

DJKMatthias-Mehring

Anders als erwartet konnten die Hausherren lange die Null halten und sogar mit einem Remis in die Pause gehen. Zwar hatten sie in der fünften Minute mächtig Glück, als ein Schuss von Andre Weinberg im letzten Moment geklärt werden konnte. Anschließend organisierten sich die Trierer besser und standen Defensiv-Abwartend. Jedoch fand der Gast aus der Oberliga kein Durchkommen und die erste Halbzeit verflachte über weite Strecken. Passend dazu konnten die Mehringer den Ausgleichstreffer nur per Standardposition erzielen, als Sven Kohlei den Ball mit viel Wucht aus halbrechter Position ins linke Eck hämmerte (44.).

DJKMatthias-Mehring„Es war uns klar, dass das heute eine schwere Nummer wird“, meinte der Mehringer Spielertrainer Dino Toppmöller. „Nach den Niederlagen in der Liga war bei uns Verunsicherung da.“ Zudem griff Toppmöller zu einer neuen Taktikvariante und bot Sebastian Ting als Sturmspitze auf. Als es zur Halbzeit 1:1 stand, kehrte er zur alten Formation mit seinem Bruder Tommy Toppmöller als Angreifer zurück. „Da St.Matthias sehr tief stand wollte ich vorne einen spielstarken Spieler als Fixpunkt haben, der den Ball dann gut verteilen kann. In der Liga wird es diese Formation aber nicht mehr geben.“

Doch auch nach der Umstellung tat sich im Mehringer Spiel wenig. Stattdessen machten die Hausherren Dampf, immer wieder stellte das tolle Offensivduo Michael Blang und Nico Schons die Mehringer Defensive vor Probleme. Der A-Ligist verkaufte sich gut, kämpfte leidenschaftlich und war spielerisch dem Oberligisten keinesfalls unterlegen. Nach Wiederanpfiff waren die Mattheiser dem Führungstreffer näher: In der 47. Minute flankte Nico Schons halbhoch auf Michael Blang, der den Ball nur knapp verpasste. Zwei Minuten später wurde Schons steil geschickt, sein Abschluss war jedoch zu lasch und somit leichte Beute für Philipp Basquit.

In der 62.Minute zappelte das Spielgerät dann im Netz, doch der Schiedsrichter erkannte das Tor nicht an. „Ich weiß nicht was er da gepfiffen hat“, fragte sich DJK-Trainer Franz-Josef Blang nach Abpfiff. Ein langer Freistoß von Sammy Habte fand den Weg in den Mehringer Sechzehner, wo ihn Nico Schons ins Tor verlängern konnte. Besonders bitter für die Trierer: Im direkten Gegenzug gingen die Mehringer in Führung. Nach einem Missverständnis in der Viererkette spurtete Andre Weinberg gedankenschnell dazwischen und erzielte die Führung (63.).

„Danach haben wir alles versucht. Zuerst habe ich auf 4-3-3 umgestellt, anschließend habe ich sogar noch die Viererkette aufgelöst“, erklärte Trainer Blang. Zum Ausgleich fehlte nicht viel, denn in der 66. Minute wurde ein Freistoß von Tim Höfer von der Mehringer Mauer gefährlich abgefälscht, doch Keeper Basquit gelang der schnelle Richtungswechsel und parierte glänzend.

Mit der Führung im Rücken konnten sich die Mehringer mit laufender Spieldauer stabilisieren und die sich bietenden Räume zum Kontern nutzen. In der 88. Minute wurden schließlich alle Mattheiser Pokalträume begraben, als der eingewechselte Xavier Alsina Fonts den mitgelaufenen Andre Weinberg sah, der den 1:3-Endstand herstellte. „Ich bin trotzdem stolz auf meine Jungs. Schade, es war das Highlight der Saison und ein lehrreiches Spiel zugleich.“ Dino Toppmöller, der heute nach langer Verletzungspause in der zweiten Halbzeit Spielpraxis sammelte, fordert von seiner Mannschaft in der Liga Besserung. „Der Gegner war richtig gut, ihnen kann man ein großes Lob aussprechen. Heute hat es für uns noch gereicht, aber am Sonntag müssen wir eine Schippe drauflegen.“

Statistik

DJK St.Matthias: Apitz – Weiler, Pickenhahn (73.Schröder), Habte, Blau – Müller, Höfer, Rodner, Kaiser (65.Lenhart) – Blang – Schons

SV Mehring: Basquit – Eifel, Cordier, Hesslein, Hansjosten – Kohlei, Bradasch (73.D.Toppmöller), Meyer (46. T.Toppmöller) , Weinberg – Schottes (83.Alsina Fonts) – Ting

Tore: 1:0 (41.) Schons, 1:1 (44.) Kohlei; 1:2 (63.) und 1:3 (88.) Weinberg

Schiedsrichter: Christoph Zimmer

Zuschauer: 250

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln