Rote Tunika visualisiert die Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Das Logo der Heilig-Rock-Wallfahrt vom 13. April bis 13. Mai 2012 ist fertig: ganz in rot gehalten greift es die Form der Tunika auf. Wallfahrtsleiter Msgr. Dr. Georg Bätzing und Bernd Neisen, Vorstand der markenmut AG, haben das Erscheinungsbild der Wallfahrt heute in Trier vorgestellt und über den Stand der Vorbereitungen informiert.

Foto: Die visuelle Gestaltung der Plakate soll vermitteln, dass getrennte Menschen durch die Wallfahrt zusammengeführt werden (Foto: Bistum Trier).

„Frisch, lebendig, zeitgemäß und einladend“ solle das Logo sein, erklärte Wallfahrtsleiter Bätzing, und ebenso wie das Leitwort „und führe zusammen, was getrennt ist“ ermutigen, „sich auf die Begegnung mit Jesus Christus einzulassen und so etwas von der Kraft und Lebensfreude zu erfahren, die von dieser Begegnung ausgehen kann“. Auch diejenigen, die der Kirche nicht ganz so nahe stünden, sollen erreicht werden. Visuell habe man den Heiligen Rock als Erkennungszeichen aufgegriffen, erläuterte markenmut-Vorstand Neisen. Die „positive“ Schrägstellung des Logos überrasche den Betrachter. Für die begleitende Kampagne habe man auf das Leitwort gesetzt und Elemente entwickelt, die die Zusammenführung von Gegensätzen symbolisieren.

Den Stand der Vorbereitungen skizzierte der Wallfahrtsleiter mit den Worten: „Die Wallfahrt wächst.“ Die Einladung zur Wallfahrt sei bereits an Repräsentanten des politischen, des gesellschaftlichen und kirchlichen Lebens weit über die Grenzen des Bistums und den Raum der katholischen Kirche hinaus ergangen, Arbeitsgruppen seien schon aktiv. Am 6. Mai 2011 (Heilig-Rock-Fest) beginne zudem ein geistlicher Vorbereitungsweg. Dabei gehe es darum, Menschen einzuladen, der christlichen Kernbotschaft von der „Erlösung“ in der eigenen Lebenswirklichkeit nachzuspüren. Derzeit würde diese Grundidee für bestimmte Zielgruppen durchdacht und entsprechende Angebote seien in der Vorbereitung.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln