Schwacher SV Mehring fährt ins Saarland

Wie die „Die Jungs“ des SV Mehring die letzten Niederlagen verarbeitet haben, müssen sie auf dem Platz beweisen. Da kann der Mehringer Trainer Frank Meeth optimistisch seine angeblich „16 gleichwertigen Spieler“ ankündigen. Jedoch zählt der Spielstand am Ende der für Morgen, Freitag, dem 20. November 2015 um 19.00 Uhr anstehenden Begegnung mit dem FC Herta-Wiesbach. Dann zeigt sich nämlich ob Punkte mit nach Mehring genommen werden können oder diese dann doch beim in der Tabelle auf Platz 8 rangierenden FC Herta-Wiesbach bleiben (vgl. unsere Tabelle unten).


Mehring. Noch mehr als an der 2:5-Heimniederlage im jüngsten Oberliga-Heimspiel hatten sie im Mehringer Lager an dem 0:2 am vergangenen Mittwoch im Rheinlandpokal-Viertelfinale beim zwei Klassen tiefer angesiedelten Bezirksligisten TuS Oberwinter zu knabbern. Trainer Frank Meeth sprach hinterher vom schwächsten Auftritt seiner Mannschaft seit seinem Amtsantritt vor knapp zwei Jahren. Die Aufarbeitung des ärgerlichen Pokal-Aus war über das spielfreie Wochenende hinweg unterdessen gründlich, wie der Coach zu berichten weiß: „Die Jungs haben sich zusammen gesetzt und die Fehler bei sich gesucht. Danach haben sie wieder richtig Gas gegeben im Training.“

Noch konzentrierter, noch fokussierter will sein Team nun in die verbleibenden drei Partien vor der Winterpause gehen – und möglichst schon im Gastspiel bei Hertha Wiesbach punkten. Meeth macht angesichts nur geringer Verletzungssorgen einen belebenden Konkurrenzkampf aus: „Ich habe 16 gleichwertige Spieler, jeden von ihnen kann ich bedenkenlos einsetzen.“

Das Personal: Einzig Yannik Thömmes muss angesichts von Adduktorenproblemen derzeit kürzer treten und wird am Freitag nicht zur Verfügung stehen können.

Der Gegner: Der 2013er Aufsteiger gilt als ambitioniert, ging mit der Zielsetzung „Platz im vorderen Mittelfeld“ in seine dritte Oberliga-Spielzeit. Während das Team von Trainer Heiko Wilhelm als Tabellenachter mit sieben Siegen, einem Remis und acht Niederlagen derzeit den Erwartungen etwas  hinterher hinkt, gelang im Saarlandpokal am vergangenen Mittwoch erneut der Coup:  Genauso wie in der Vorsaison wurde der klassenhöhere Regionalligist 1. FC Saarbrücken im heimischen Prowin-Stadion aus dem Rennen geworfen. Vor 1700 Zuschauern hieß es am Ende 2:1 nach Verlängerung. Mitte März kommenden Jahres geht es nun im Viertelfinale gegen den Regionalligisten FC 08 Homburg. „Ich denke, dieses Spiel gibt uns sicher einen Schub. Mein Team hat gesehen, dass viel Potenzial bei uns da ist, wenn wir an unsere Leistungsgrenze gehen“, sagt Coach Wilhelm in der aktuellen Ausgabe des „Saar-Amateur“.  SVM-Coach Meeth beobachtete die Wiesbacher schon drei Mal, hat ebenfalls eine Menge Qualität erkannt: „Als ich sie zu Saisonbeginn beim 2:1 gegen Pfeddersheim sah, dachte ich, sie würden sogar vorne mitspielen.“

Schiedsrichter: Geleitet wird die Partie im Eppelborner Ortsteil von Marco Deyerling. Der Unparteiische kommt genauso wie Assistent Adrian Kokott aus Ludwigshafen. Aus dem südpfälzischen Lustadt ist Michael Baumgartl.

Bisherige Begegnungen: In der Saison 2013/14 gewann die Hertha, die in der ihrer 107-jährigen Vereinsgeschichte übrigens noch nie abgestiegen (!) ist, mit 3:1, auf der Lay triumphierte sie sogar mit 4:1.
Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar 2015/2016 – Tabelle

    Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1.   TuS Koblenz 16 14 1 1 42:12 +30 43
2.   SC 1919 Hauenstein 16 13 2 1 30:7 +23 41
3.   FC Karbach 16 9 5 2 28:20 +8 32
4.   Borussia Neunkirchen 16 8 4 4 28:16 +12 28
5.   TSV Schott Mainz 16 8 3 5 36:20 +16 27
6.   Röchling Völklingen 16 8 3 5 28:20 +8 27
7.   FSV Jägersburg 16 7 3 6 26:24 +2 24
8.   Hertha Wiesbach 16 7 1 8 27:23 +4 22
9.   TSG Pfeddersheim 16 6 3 7 22:23 -1 21
10.   SV Gonsenheim 16 6 3 7 21:28 -7 21
11.   Spvgg Brohltal/Burgbrohl 16 6 1 9 29:33 -4 19
12.   SV Elversberg II 16 6 1 9 29:36 -7 19
13.   FC Arminia Ludwigshafen 16 6 1 9 19:34 -15 19
14.   SpVgg EGC Wirges 16 4 6 6 21:21 0 18
15.   SV Mehring 16 4 4 8 21:29 -8 16
16.   FK Pirmasens II 16 3 5 8 22:24 -2 14
17.   FSV Salmrohr 16 4 2 10 23:30 -7 14
18.   SVN 1929 Zweibrücken 16 1 0 15 5:57 -52 3


// Danke an Andreas Arens, dem Pressebeauftragten des SV Mehring

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln