Schweicher Sänger widmet erste Single benachteiligten Kindern

Über die regionalen Grenzen hinaus wurde Kevin Staudt aus Schweich bei der TV-Castingshow The Voice of Germany bekannt. Während der Blind Auditions überzeugte er mit seiner Stimme und schaffte den Sprung in die Battles. Nun widmet er die Veröffentlichung seiner ersten Single am 10. Juni den Kindern der CFI Internationale Kinderhilfe Deutschland. Anlässlich des Weltkindertages am 1. Juni hatten seine Fans vergangenes Wochenende bereits Zugang zu einer Vorpremiere.

Der Kerngedanke der CFI (Children’s Fund International) sind Kinderdörfer, die Waisen und Kindern in Not ein Zuhause und die Chance auf eine schulische und berufliche Perspektive geben. Momentan ist die gemeinnützige Organisation weltweit in zehn Entwicklungs-, Schwellen- und Krisenländern aktiv.

„Ich finde deren Arbeit toll und die Möglichkeit, eine solche Organisation zu unterstützen ist eine coole Sache“, erklärt Kevin Staudt. Eine Mitarbeiterin der CFI hatte ihn über Facebook angeschrieben und erzählt, dass die Organisation Botschafter für ihr zehnjähriges Jubiläum suche. „Eigentlich hatten wir dann zunächst über ein Cover nachgedacht, das zum Thema passt und der Organisation gewidmet wird. Letztlich ist aus dieser Idee aber nun meine erste Single geworden.“

Der Song mit dem Titel „Someday I’ll grow up“ (auf deutsch: Irgendwann werde ich erwachsen) ist dabei aus der Sicht eines Waisenkindes geschrieben und soll die Botschaft der CFI-Arbeit übermitteln: „Das Erwachsenwerden symbolisiert in dem Lied den Wunsch, sich frei von Armut, Ängsten und weiteren Einschränkungen entwickeln zu dürfen“, beschreibt der 21-Jährige, der voller Stolz ist, auf diesem Weg seine erste Single veröffentlichen zu dürfen. „In erster Linie geht es darum, das Wirken der CFI zu verbreiten und mehr Menschen, besonders in meinem Alter, darauf aufmerksam zu machen.“

„Musik ist das, was mir Spaß macht“

Indes will sich Kevin persönlich auch über die ersten Schritte hinaus im Musik-Business etablieren. „Musik ist das, was mir Spaß macht und wovon ich leben will. Daher gibt es keine Alternative dazu.“ Aktuell feilt er daran, sobald wie möglich seine erste EP fertig zu stellen und blickt auf einige Highlights in naher Zukunft voraus. Denn in den nächsten Wochen darf er bei drei Konzerten von Nena auf der Bühne stehen: „Darauf freue ich mich tierisch!“

Nena war es auch, der Staudt bei The Voice of Germany mit seinem Gesang imponierte. Und überhaupt war die Teilnahme an der Casting-Show die bisher einschneidendste Erfahrung in seiner Vita. „Das war für mich musikalisch wahrscheinlich der wichtigste Schritt, den ich bislang gemacht habe und eine schöne Zeit, in der ich tolle Menschen kennenlernen durfte und sowohl musikalisch als auch menschlich einiges dazu gelernt habe“, resümiert der Schweicher, der sich auf macht, mit seiner Musik möglichst viele Menschen zu begeistern. Und widmet dieses Vorhaben mit „Someday I’ll grow up“ zunächst alleine den Kindern der CFI. Damit sie die Chance auf ein schönes Leben haben dürfen.

Weitere Infos zur CFI gibt es hier. Die erste Single von Kevin Staudt ist ab dem 10. Juni auf allen Downloadstores erhältlich.

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Lieber Herr Maywurm,
    auf diesem Weg möchten wir uns herzlich bei Ihnen für diesen tollen Artikel bedanken. Die Zusammenarbeit mit Kevin Staudt ist ein großes Geschenk für uns alle und wir sind absolut begeistert von seinem persönlichen Engagement. Kevin besitzt ein großartiges Talent und sein erster selbst-produzierter Song verspricht Gänsehaut-Feeling pur.
    Wir freuen uns, wenn sich viele Leser dazu entscheiden werden, die Single „Someday I’ll Grow Up“ am 10. Juni zu erwerben und schon vorab auf unserer Internetseite das Video mit Freunden teilen.
    Herzliche Grüße auch an alle Kevin Staudt Fans
    Eure,
    CFI Internationale Kinderhilfe
    http://www.cfi-kinderhilfe.de

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln