Sieg für die Trierer Miezen

Erfolg im Heimspiel

Zweiter Erfolg im zweiten Heimspiel: die Trierer Miezen konnten das Spiel gegen die SG H2Ku Herrernberg für sich entscheiden. Folgende Mitteilung erreichte uns. 

Trier. Im zweiten Heimspiel gab es für die Trierer Miezen den zweiten Sieg in der 2. Bundesliga. Den Gästen aus Baden-Württemberg gelang es dabei lediglich, die Partie in den ersten zwanzig Minuten offen zu halten. Nach dem 10:10 konnten sich die Moselstädterinnen erstmals auf 13:10 absetzen und gaben ihre Führung auch nicht mehr her.

Die Trierer Miezen erzielten am gestrigen Sonntagnachmittag über die SG H2Ku Herrernberg mit 31:27 (16:12) einen absolut verdienten Sieg über eine Gastmannschaft, die im Vorfeld der Saison als Favorit auf die obersten Tabellenplätze gehandelt wurde. Wie bereits vorab angekündigt mussten die Trierer auf die im Derbysieg gegen Mainz umgeknickte Romana Constaninescu sowie auf Angela Petrovska, ihre Spielberechtigung lässt auf sich warten, verzichten.  Die Zuschauer in der Arena Trier konnten bis zum 10:10 in der 23. Minute Minute eine ausgeglichene Partie verfolgen, anschließend erhöhten Joline Müller sowie Tina Welter per Doppelschlag auf 13:10, der Weg zum Erfolg war damit geebnet denn die Führung ließ sich das Team von Cristina Caebza Gutiérrez nicht mehr nehmen. Mit einem 16:12 ging es in die Halbzeit.

Auch in Halbzeit zwei spielte das Trierer Team voll auf Sieg, zwar kam die von Hagen Gunzenhauser trainierte SG durch Anika Leppert vom Kreis zu mehreren einfachen Treffern, doch die Miezen waren treffsicherer. Allen voran eine blendend aufgelegte Lucia Weibelova, mit 8 Treffern an diesem Tage torgefährlichste Mieze. Die notwenige Konzentration auf Seiten der Moselstädterinnen konnte hochgehalten und die SG H2Ku somit konsequent in einer Schlagdistanz von drei Treffern gehalten werden. Innerhalb der Schlußphase avancierte die für Jessica Kockler eingewechselte Melanie Eckelt zwischen den Trierer Pfosten zum starken Rückhalt,  vereitelte die Nummer 42 rund 5 Minuten vor Schluß mehrere Chancen der Gäste. Als dann Lucia Weibelova in Minute 57. per 7m zum 28:24 einnetzte war die Messe gelesen, der erste Heimsieg der 2.Bundesligasaison 2016/17 perfekt.

Das hat meine Mannschaft heute sehr gut umgesetzt, ich bin stolz darauf“ lobte Cristina Cabeza Gutiérrez in der anschließenden Pressekonderenz ihr gesamtes Team, „so müssen wir weitermachen, dann können wir zu Hause viele Punkte holen“.

Für die Miezen am Ball: Kockler, Eckelt – Lorscheider (n.e.), Czanik (4), Greinert, Houben (5),Knoroz (1), Müller (6), Simon Varga (3), Weibelova (8/1), Welter (4)

Mit dem ersten Heimsieg der Bundesligasaison 2016/17 belegen die Trierer Miezen momentan Rang 6. der Zweitligatabelle. Während der nächste Ligaspieltag mit dem 08.10, die Miezen gastieren in Zwickau, noch in einiger Ferne liegt,  steigt bereits am kommenden Freitag die DHB-Pokalpartie gegen den Europapokalteilnehmer der SG BBM Bietigheim in der Arena Trier. „Für uns ein toller Gegner“ urteilt Cristina Cabeza Gutiérrez, „gegen Bietigheim werden wir die 60 Minuten genießen, wir können befreit aufspielen und wollen unseren Zuschauern eine ordentiche Partie zeigen“.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln