Spitzenreiter Karbach setzt sich in Tarforst durch

1:2-Niederlage für den FSV

Das erwartet schwere Spiel gegen den ambitionierten FC Karbach verlor der FSV Tarforst am Samstagabend knapp mit 1:2. In der ersten Halbzeit zeigte der Gast aus dem Hunsrück seine ganze Stärke, im zweiten Abschnitt konnten die Trierer mehr Paroli bieten.

Die Spitze der Rheinlandliga bleibt weiter hart umkämpft: Rot-Weiß Koblenz, EGC Wirges und der FC Karbach fechten kurz vor Hinrundenende einen spannenden Dreikampf um den Platz an der Sonne aus. Kein Vergleich zur letzten Saison, als die Spvgg. Burgbrohl einsam ihre Runden an der Spitze zog. Der FC Karbach belegt mit dem Sieg die Pole Position mit nun 33 Punkten, Tarforst mit 22 Zählern Rang acht.

Tarforst-KarbachDennoch gehörten den Hausherren die ersten zwei vielversprechenden Chancen. Florian Weirich schickte Tobias Spruck über die linke Außenbahn, doch der Ball rutsche ihm über den „Schlappen“ (18.). Wenige Augenblicke danach kombinierte Tarforst sich wieder auf der linken Seite durch, die rechte Karbacher Abwehrseite wurde zum wunden Punkt der Hunsrücker. Patrick Kasel zeigte einmal mehr seine enorme Schnelligkeit und rannte alleine auf Torhüter Lukas Schmitt zu, sein Schuss aus halblinker Position segelte nur knapp am Pfosten vorbei. Danach folgte eine beeindruckende Drangperiode der Gäste.

Die individuelle Klasse zeigte sich besonders auf der rechten Außenbahn, wo Nenad Lazarevic in der Offensive viel Dampf machte. Der Routinier, der vor der Saison von Rot-Weiß Koblenz in den Hunsrück wechselte, war an vielen Vorstößen beteiligt. Zwischen der 20. und 30. Minute hatten die Gäste gar Chancen nahezu im Minutentakt. Die erste dicke Gelegenheit hatte Sebastian Mintgen per Kopf, der von Lazarevic mit einer tollen Flanke von der rechten Seite bedient wurde (20.). Drei Minuten später rettete der Tarforster Außerverteidiger Andre Thielen alleine gegen drei Karbacher, als er bei einem schlecht ausgespielten Konter zurückeilte. Weitere Chancen konnten die Gäste durch Lazarevic (26.) und Patrick Birkner (28.) verbuchen. „Da hatten wir etwas Probleme sie zuzustellen“, merkte Zöllner an.

Tarforst-KarbachDann musste ausgerechnet eine Standardsituation herhalten, um den verdiente Karbacher Führungstreffer zu kreieren. Der Tabellenführer bekam aus halbrechter Position einen Freistoß zugesprochen. Nenad Lazarevic täuschte an, doch Sebastian Mintgen schoss und überraschte Dominik Wintersig im Tarforster Tor (41.)

Der FCK blieb weiter am Ball und kam bärenstark aus der Kabine. Zunächst prüfte Tobias Schinnen den Tarforster Schlussmann mit einem strammen Schuss von links (47.), danach erzielte Sebastian Mintgen seinen zweiten Treffer – und was für einen! Mintgen hatte auf der rechten Außenbahn zu viel Platz, zog etwas nach innen und schlenzte den Ball auf der Höhe der Strafraumkante unhaltbar ins Lattenkreuz (49.).

Fortan verlor der FC Karbach jedoch die Souveränität und die Hausherren konnten wieder mehr Spielanteile für sich gewinnen. Dann machte es der Tarforster Toptorjäger erneut spannend. Im Stile eines Pierre-Emerick Aubameyang legte Kasel nach einem feinen Zuspiel von Tobias Spruck seine ganze Schnelligkeit an den Tag und verkürzte auf 1:2 (54.). Zwar waren die Trierer im weiteren Spielverlauf bemüht den Ausgleich zu erzielen, doch es fehlten die spielerischen Mittel um den Gegner zwingend unter Druck zu setzen.

„Wichtig war heute für mich, dass wir wieder mehr Engagement und Spannung gezeigt haben, deshalb nehme ich diese Niederlage etwas gelassener als die gegen die SG Badem. Karbach kam als Tabellenführer nach Tarforst, da darf man auch nicht zu viel von uns erwarten“, resümierte der Tarforster Trainer Patrick Zöllner, der Niederlage insgesamt als verdient einstufte. Sein Pendant Torsten Schmidt sah das ähnlich: „Die drei Punkte haben wir uns verdient. In dieser Saison haben wir durch die Neuzugänge 20 Spieler im Kader, die auf einem Niveau sind. So konnten wir die Ausfälle von David Eberhardt und Thomas Klasen kompensieren. Heute konnten wir spielerisch überzeugen und gleichzeitig zeigen, dass man uns nicht nur auf Thomas Klasen reduzieren sollte.“

Statistik:

FSV Tarforst: Wintersig – Thielen, Lay (84.Hermes), Haubrich, Gorges – Spruck, Hennen (58. Meis), Heitkötter, Decker (58.Thon) – Weirich – Kasel

FC Karbach: Schmitt – Birkner, Flaßhaar, Romes, Koerner – Feilberg, Weirich, Junk (62.Puttkammer), Lazarevic – Mintgen (86.Nass), Schinnen (81.Denguezli)

Tore: 1:0 (41.) und 2:0 (49.) Mintgen, 1:2 (54.) Kasel

Schiedsrichter: Alexander Rausch

Zuschauer: 200

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln