Tarforst hält die Klasse – Zusammenfassung

Zwei Spieltage vor Schluss konnte der FSV Tarforst den Verbleib in der Rheinlandliga klarmachen. Beim SV Morbach festigten die Trierer ihren Tabellenplatz, der Abstieg wird nun zwischen Ellscheid, Neitersen und Malberg ausgespielt. Am personellen Krückstock geht derzeit die U23 von Eintracht Trier, die gegen die Sportfreunde Eisbachtal mit 0:2 unterlagen.

SV Morbach – FSV Tarforst 2:3 (2:1)

Am Freitag konnte der SV Morbach den Kreispokalsieg seiner zweiten Mannschaft bejubeln, am Samstag waren die Gäste vom Trimmelter Hof an der Reihe, dem FSV Tarforst gelang durch eine Energieleistung im Hunsrück der Klassenerhalt. Die Mannschaft von Patrick Zöllner sammelte im Hunsrück die Punkte 39, 40 und 41. Damit zogen die Trierer mit Mosella Schweich gleich und können im Klassement nicht mehr überholt werden. „Jetzt kann man die Sache entspannter angehen“, freute FSV-Coach Patrick Zöllner, dessen Stimme sehr erleichtert klang.

Tarforst-Ellscheid

Dabei waren es ausgerechnet die Youngster, die gegen den SV Morbach die Kohlen aus dem Feuer holten. „Wir hatten insgesamt drei A-Jugendspieler dabei und haben zwei haben getroffen“, lobte Zöllner seine Nachwuchskräfte. Im Alfons-Jacobs-Stadion erwischten die Trierer den besseren Start. Patrik Kasel brachte den FSV in der 21. Minute in Führung, er wurde von Florian Weirich freigespielt. „Danach haben wir leider etwas nachgelassen“, berichtete Zöllner. Der SV Morbach kam zurück und drehte das Spiel. Zunächst verwandelte Jan Brandscheid einen Foulelfmeter (33.), vor der Halbzeit erhöhte Jan-Lukas Weber auf 2:1. „Da hatten wir eine schlechte Viertelstunde“, bilanzierte Zöllner, dessen Team nach der Halbzeit aber flott zurückkam, obwohl Bernard Heitkötter verletzt den Platz verlassen musste. „Auch Stefan Fleck und Dominik Lay mussten in der Innenverteidigung mächtig auf die Zähne beißen.“

„Wir haben mit Nikola Rigoni einen zusätzlichen Offensivmann gebracht und auf ein System mit zwei Stürmern umgestellt.“ Eine Umstellung, die sich auszahlte. In der 55. Minute traute sich der U19-Stürmer Rigoni einen Schlenzer über 25 Meter zu und traf genau in den Winkel. Den 2:3-Führungstreffer besorgte Benedikt Decker. Patrik Kasel fungierte nun als Vorlagengeber, Decker musste den Ball nur noch über die Linie spitzeln. Glück hatte der FSV in der 72. Minute, als Morbach nach einem Kopfball nur den Innenpfosten traf.

Die großen Feierlichkeiten verschob Zöllner aber auf das nächste Wochenende, dann tritt der FSV gegen den TSV Emmelshausen an. „Zuhause feiern ist schöner“, lachte Zöllner.

Eintracht Trier U23 – Sportfreunde Eisbachtal 0:2 (0:2)

SVEII-Linz„Eine verdiente Niederlage“, fasste SVE-Coach Herbert Herres das Spiel gegen starke Eisbachtaler zusammen. „Wir haben zurzeit viele personelle Probleme, viele Spieler mussten angeschlagen auflaufen, einige hätten gar nicht spielen sollen.“ In der ersten Halbzeit sah Herres sein Team als klar unterlegen. „Da haben wir überhaupt keinen Zugriff zum Spiel gefunden.“ Durch einen Doppelschlag von Julius Duscherer gingen die Westerwälder in Führung. Zuvor hatte bereits Kotaro Higashi Chancen zur Führung. „Dazu wurde uns ein klares Tor nicht anerkannt“, monierte Herres. Quendrim Bukoshi kam nach einem Zuspiel von Meliani Saim an den Ball, traf – und stand im Abseits.

„In der zweiten Halbzeit waren wir besser und konnten das Spiel ausgeglichener gestalten, leider ohne zwingende Torgefahr auszustrahlen.“ In der nächsten Woche muss die U23 zum letzten Saisonspiel nach Mülheim-Kärlich reisen, Anpfiff ist um 16:30 Uhr.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln