TBB Trier: Test gegen belgischen Serienmeister

Die TBB Trier bestreitet am morgigen Samstag ein Vorbereitungsspiel gegen den belgischen Topclub Belgacom Spirou Charleroi im luxemburgischen Larochette. Sprungball beim „Gala Match“ in der Hall Filano ist um 20:30 Uhr.

Henrik Rödl, TBB Trier. Foto: Thewalt
Henrik Rödl tritt mit seinem Team in Luxemburg an. Foto: Thewalt

Die Bundesliga-Profis der TBB Trier sind zurück aus dem anstrengenden Trainingslager in Belgrad, auch die Nationalspieler Andreas Seiferth (Deutschland) und Jermaine Anderson (Kanada) sind mit dabei. Vitalis Chikoko ist nach seiner Knieverletzung wieder im Training, jetzt beginnt die heiße Phase der Vorbereitung.

In Larochette wartet daher ein starker Gegner: Belgacom Spirou Charleroi zählt in der starken belgischen Liga zu den absoluten Topteams. Von 2008 bis 2011 waren sie Serienmeister, insgesamt schon zehn Mal seit 1996, dazu kommen fünf Pokalsiege.

2010 und 2011 besiegten die Belgier in der Euroleague-Qualifikation den deutschen Liga-Primus Alba Berlin und zogen in die Hauptrunde der zweitstärksten Liga der Welt ein.

Auch in diesem Jahr wird Spirou wieder einen Kader aufbieten können, der auch in der Beko BBL-Tabellenspitze mitspielen könnte. Neu im Team ist unter anderem Demond Mallet, der von den Artland Dragons zurück nach Belgien kam.

Die Einladung nach Larochette geht auf einen alten Bekannten zurück: Helge Patzak, ehemaliger Bundesligaspieler aus Zeiten des TVG Trier, ist mittlerweile Headcoach beim Luxemburger Erstliga-Aufsteiger BBC Arantia Larochette – und deren Saisonauftakt wird am Samstag mit dem „Gala Match“ zwischen Trier und Charleroi gefeiert.

TBB-Headcoach Henrik Rödl ist zufrieden mit der Woche in Belgrad, hatte es dieses Jahr aber schwer: „Wir hatten in Belgrad wie immer gute Bedingungen und haben versucht soweit möglich alle Spieler zu integrieren. Wenn alle gesund bleiben, wird diese Saison sehr großen Spaß machen. Wir konnten aber bislang aus den verschiedensten Gründen immer noch nicht mit allen zusammen trainieren, das muss in den nächsten Wochen passieren. Immerhin sind jetzt alle an einem Ort.“

So muss Rödl morgen Abend zum Beispiel immer noch auf Andreas Seiferth verzichten, der nach seiner Knieverletzung, die er sich bei der Europameisterschaft zugezogen hat, weiter geschont wird.

„In Larochette wird es vor allem darum gehen, Jermaine Anderson zu integrieren. Charleroi ist ein belgisches Topteam mit hohen Ansprüchen, durchaus vergleichbar mit einer Spitzenmannschaft aus der Beko BBL.“

Tickets können bis morgen 20:00 Uhr unter www.tbb-trier.de/tickets online gekauft werden (Versandart „selbst ausdrucken“ auswählen!). Informationen aus dem laufenden Spiel gibt es ab 20:30 Uhr unter http://www.twitter.com/tbbtrier.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln