Vorfreude auf das erste TV-Livespiel seit 827 Tagen

Von Florian Schlecht

Am Sonntag ist die TBB Trier wieder in den Wohnzimmern in ganz Deutschland zu sehen. Erstmals seit dem 30. Oktober 2010 überträgt Sport1 ein Bundesliga-Spiel von der Mosel. 5vier beantwortet im Vorfeld die wichtigsten Fragen zum TV-Livespiel.

Die Fans der TBB Trier haben sich erfolgreich für ein TV-Livespiel eingesetzt. Foto: Thewalt

Wann war das letzte TV-Livespiel der TBB Trier?

Erstmals seit 827 Tagen wird am Sonntag ein Bundesligaspiel aus Trier übertragen, wenn die TBB auf ratiopharm Ulm trifft (16.45 Uhr). Das letzte TV-Livespiel war am 30. Oktober 2010 gegen die Telekom Baskets Bonn. Beim 65:48-Sieg waren Dru Joyce und Oskar Faßler damals vor 4.200 Zuschauern mit jeweils zwölf Punkten die besten Werfer des Abends. Das ist zu lange her, fanden die TBB-Fans. In einer gemeinsamen Initiative von basketball-stream.de und dem Fanclub „Fastbreak Trier“ wurde die Anhängerschaft so im Oktober dazu animiert, sich in einem Appell für ein Livespiel aus Trier auszusprechen. Mit einer DVD mit 40 Statements, die aus ganz Deutschland eingingen, fuhren die Fans zum Sender nach München und folgten einer Einladung von Sport1. „Die Aktion und den daraus resultierende konstruktiven Austausch haben wir positiv in Erinnerung“, kam der friedliche Protest im Hause des Privatsenders gut an.

Wie sind die Voraussetzungen vor dem Livespiel am Sonntag?

„Wir freuen uns auf ein stimmungsvolles Heimspiel in der Arena Trier. Aufgrund der Tabellenkonstellation hoffen wir außerdem auf ein spannendes Spiel auf hohem Niveau“, heißt es von Sport1. Tatsächlich ist die Ausgangsposition packend. Die TBB kann als Siebter mit einem Überraschungserfolg dem Traum von den Playoffs einen Schritt näher kommen. Ulm liegt hinter Bamberg und reist mit reichlich Selbstvertrauen im Gepäck an die Mosel. Im Europapokal fegte der Vizemeister die türkische Millionentruppe von Galatasary Istanbul sensationell mit 91:70 vom Parkett.

Wer kommentiert das Livespiel aus Trier?

Michael Körner und Sport1-Experte Pascal Roller werden die Übertragung aus Trier kommentieren. Der 42-jährige Körner arbeitet seit 1995 für den Sender, für den er früher schon regelmäßig von Spielen aus der Bundesliga und der NBA berichtet hat. Sein zweites Steckenpferd ist Pokern. So ist er bei der Pokershow von Stefan Raab auf ProSieben regelmäßig Kommentator. Roller (36) bestritt für die deutsche Basketball-Nationalmannschaft 122 Länderspiele. Der frühere Aufbauspieler lief von 1999 bis 2011 mit nur einem Jahr Unterbrechung für die Frankfurt Skyliners auf, mit denen er 2004 Deutscher Meister wurde. Mit der Nationalmannschaft belegte er bei der Weltmeisterschaft 2002 den dritten Platz und wurde 2005 Vize-Europameister. Stephan Baeck ist als Moderator im Einsatz. Frank Buschmann, der deutschlandweit bekannteste Kommentator in Sachen Basketball, wird dagegen nicht in Trier sein. Er überträgt am Sonntag das Finale des Super-Bowl aus New Orleans.

Mit welchem Team und Equipment reist Sport1 nach Trier?

Wie bei jeder Live-Übertragung von Sport1 aus der Beko BBL bestehe das Team vor Ort aus 15 bis 18 Mitarbeitern, sagt Sport1. Bei den Kameras kommt eine Führungskamera für die Totale, eine zweite Kamera für Nahaufnahmen und Zeitlupen zum Einsatz. Zudem gibt es unter jedem Korb jeweils eine Handkamera sowie eine Chip-Kamera, die unter jedem Korb befestigt sind. Die Übertragungstechnik werde am Vormittag aufgebaut, was ungefähr drei Stunden beanspruche. Mit den Bedingungen in Trier waren die Sport1-Macher bislang immer zufrieden. Zuletzt waren sie beim Allstar-Game 2011 in der Halle. „Sowohl die Stimmung als auch die Produktionsverhältnisse waren damals sehr gut – wir freuen uns daher auf das „Comeback“!“

+++Gewinnspiel+++

5vier verlost für das Heimspiel der TBB Trier gegen Ulm erneut 3×2-Sitzplatzkarten. Hier geht es zum Gewinnspiel. 

Stichworte:

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. bam sagt:

    Wage ich zu bezweifeln. Ulm und Trier sind keine Quotenmacher. Hat Sport1 wohl eher zur Beruhigung gemacht. Seis drum, ich freu mich drauf.

  2. Sebastian sagt:

    Das wurde auch Zeit! Der Basketball, der diese Saison in Trier gespeitl wird, hat es schon längst verdient den Fans in Deutschland präsentiert zu werden. Schade, dass Trier im Moment ein wenig schwächelt und Ulm zurzeit bärenstark ist. Ich sehe die Chancen auf einen Trierer Sieg leider nur bei 20%. Auf die Quote bin ich im Nachhinein gespannt. Können wir ähnliche Quoten erreichen wie andere Spiele? Wenn ja, könnte es demnächst öfter Trier im Fernseh geben, da die Quote immer noch das Hauptkriterium zru Spielauswahl ist.

    Let’s go TBB…

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln