Tea-Time-Feuerwerk in Saarburg

Morgen um 16 Uhr - Händel gewürzt mit Beach Boys und Indianertänzen

Da gibt’s noch mehr an Geschichten, musikalischen „Vibrations“ und „Good Feelings“ die den morgigen Auftritt von Baroque and Blues in Saarburg als ein „Da muss ich hin“ ankündigen. Oder: Wie gelingt es der Kulturgießerei so eine Band einzuladen, die zwischen Dresden (Probeort), South Carolina (hat mit Saarburg zu tun) und Illingen (nicht so weit weg) Jazz, Swing und Klassik verbindet.

Trier / Saarburg. Vor genau zehn Jahren trafen sich vier Musiker zufällig. Und da Auftritte nicht unbedingt vom Himmel fallen, steckt hinter der Band auch eine Organisation, die zu der Agentur „Meininger Musik“ und damit zu der Flötistin Christiane Meininger führt. Als Teil des Quartetts „Baroque and Blue“ und für 5vier.de „erreichbar“ in Bergisch Gladbach (bei Köln), konnte schnell eine Brücke aufgebaut werden:

Saarburg gehört zu unserer Biographie

„In Saarburg haben wir übrigens vor Jahren mit grandiosem Erfolg das erste Mal unsere Idee Händel im Swing-Gewand sozusagen „getestet““, erinnert sich Christiane Meininger. „Es war und ist einfach immer wieder sehr motivierend, wenn das Publikum schon direkt nach einem „verswingten“ Satz aus dem Häuschen ist. Der WDR fand die Idee so genial, dass er mit uns vor drei Jahren die CD „Handel’s Delight“ produzierte. Viele junge Arrangeure und Komponisten haben die Originalmusik Händels für uns wunderbar bearbeitet: Das Münchner Kulturmagazin Applaus wählte die CD sogar zu „einer der aufsehenerregendsten CD des Jahres“.
(5vier.de verweist gerne auf folgenden Link, der auch die Musiker des Quartetts einzeln vorstellt).

Treffpunkt Norwegen und Namens-Findung

Die Geschichte, dass sich die Band – das Quartett „Baroque and Blue“ bestehend aus Christiane Meininger (Querflöte), Roger Goldberg (Bass), Rainer Gepp (Piano) und Enno Lange (Schlagzeug und Perkussion) – auf einem Kreuzfahrtschiff nach Norwegen traf, wurde von Christiane Meininger bestätigt:
„Wir sind uns tatsächlich in norwegischen Gefilden begegnet, haben Freundschaft geschlossen und Pläne geschmiedet, und das, obwohl wir aus zwei völlig verschiedenen Sparten kamen.
Wie kriegten wir ein gutes Programm zusammen? Es gab wenig Originalliteratur für eine klassische Flötistin mit einem Pianisten und zwei Jazzer. – Außer Claude Bollings Jazz Suite, die in den 70er Jahren ein Hit war und den Begriff des Crossover erfand. Aus einem Stück daraus wählten wir unseren Namen: Baroque and Blue….und zuerst war unser Programm im 1.Teil rein klassisch, die Jazzer kamen erst nach der Pause dazu.
Da ich ein neugieriger Mensch bin und gerne recherchiere, gab es eine Salsa Suite eines (bis dahin unbekannten) Komponisten in meinem Schrank: Alan Weinberg. Aus „Your email saved my day“ (ich teilte ihm den großen Publikumserfolg seines Stückes mit) wurde 2010 eine „transatlantische“ Freundschaft, die zur Uraufführung seines Stückes Americana auf einem Schloss nahe Dresden gipfelte. Auf unserem Probenort Theaterkahn in Dresden erklärte uns Alan damals persönlich und sehr humorvoll, wie wir seine Musik spielen sollten…

Von Dresden nach Saarburg

Der Titel des Konzerts von Baroque and Blue in Saarburg – wie gesagt, morgen am 20. September um 16 Uhr in der Kulturgießerei (Staden 130, 54439 Saarburg) um 16.00 Uhr – gehört seit Dresden zum festen Repertoire der Band. – 5vier.de wollte von Christiane Meininger eine Wort-Vorstellung erhalten. Auf was soll sich der Zuhörer morgen freuen?

„Americana ist einfach eine geniale Mischung aus Country-, Pop und Beach Music (wie damals von den Beach Boys) oder Indianertänzen, bei den wir auch ein sog. Regenrohr benutzen. Mit dieser Musik erzählen wir spannende Geschichten! Unser Schlagzeuger Enno Lange ist nicht nur ein versierter Könner seines Instruments, sondern unterstützt die vielfältigen Rhythmen mit den unterschiedlichsten Perkussionsinstrumenten. Auch ein ganz romantisches Stück aus Mexico ist mit dabei, quasi zum „Kerzenhochhalten“…“

Von Saarburg nach Illingen

Alan Weinberg lud das Quartett zu einem Konzert nach South Carolina ein, so dass „Baroque and Blue“ das „Americana-Feeling“ direkt erleben konnten. – „Americana wird unsere nächste CD“, schwärmt Christiane Meininger, die wir eigentlich nach Saarburg mitbringen wollten..“
Nur 75 Kilometer von Saarburg entfernt fanden die Aufnahmen statt: „Mit großzügiger Unterstützung der Gemeinde Illingen und unseres hervorragenden Tonmeisters aus Brandenburg durften wir diese Musik in der schönen Akustik der Illipse Illingen einspielen – vielleicht wird es noch ein Weihnachtsgeschenk! Auf jeden Fall sind wir ganz stolz, dass Alan Weinberg mit seiner Frau nächstes Jahr im September einige unserer Konzerte in Bayern begleiten wird. Dass Illingen mit zu unserer Tournee gehört, versteht sich von selbst.

„Baroque and Blue“ hat noch mehr an Geschichten parat, doch sollte die musikalische Erzählung, dieser „Shaker“ aus Händel gewürzt mit Beach Boys und Indianertänzen morgen in der Saarburger Kulturgießerei den Raum einnehmen. Denn dort – und nur dort – erlebt man, wie Musik ansteckend wird, dass das „good feeling“ der Musiker eben mehr ist als nur ein „braves Zuhören“.

Fotos: (Titel) © Ute Laux – (Text) © Philipp J. Bösel – die Fotos wurden uns von Christiane Meininger zugesandt.

Stichworte: