Trier-Ehrang: Polizei beendet Einsatzmaßnahmen am Briefzentrum

Die Polizei hat die Einsatzmaßnahmen nach einer Bombendrohung am Trierer Briefzentrum beendet. Sprengmittel wurden nicht gefunden. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei der Drohung um einen üblen Streich handelte.

Am späten Mittwochabend, 15. Januar, hatte ein bisher Unbekannter einen Brief an das Briefzentrum in Trier-Ehrang übersandt, in dem er mit einer Bombenexplosion drohte. Noch am Abend hatte die Polizei in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post Ermittlungen aufgenommen und Einsatzmaßnahmen besprochen und eingeleitet.

Die Polizei sperrte das Gelände am Donnerstagmorgen ab. Gemeinsam mit Sprengstoffspezialisten wurde mit der Suche nach Sprengmitteln begonnen.

Parallel dazu liefen umfangreiche Ermittlungen. Eine Bewertung der Gesamtumstände führte zu dem Ergebnis, dass es sich bei der Drohung offenbar um einen üblen Streich gehandelt hat.

Die Polizei hat mittlerweile die Absperrungen aufgehoben und die Einsatzmaßnahmen vor Ort beendet.

Die Ermittlungen nach dem Briefeschreiber dauern an.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln