Überfall und Raub im Trierer Palastgarten

Die Trierer Bürger fühlen sich auch tagsüber immer unsicherer

Die Meldungen addieren sich: zu den immer wieder gemeldeten – und zum Teil dem „organisierten Verbrechen“ zuzuschreibenden – Wohnungs- und Haus-Einbrüchen kommen Überfälle auf offener Straße: ob heute morgen im stehenden Auto in Konz – oder des Nachts auf der Luxemburger Straßetagsüber an der Römerbrücke oder in der Südallee.

Trier. Ein Gefühl der Unsicherheit und des Ausgeliefert-Seins macht sich breit. Die 5vier.de-Spontanumfrage im Trierer Grüngürtel hat bei den Spaziergängern ein „Ich pass jetzt viel mehr auf“ und „Jetzt gehe ich nur noch mit Pfefferspray“ antworten lassen. Diejenigen die den Grüngürtel meiden konnten nicht befragt werden.

Folgende Polizeimeldung hatte uns zu der Spontanumfrage motiviert:
Ein 38-jähriger Mann ist am Dienstagvormittag, 12. Januar, von bisher Unbekannten im Trierer Palastgarten überfallen und beraubt worden.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war der Mann aus der Verbandsgemeinde Trier-Land gegen 10.30 Uhr im Palastgarten auf Höhe der Stadtbibliothek zu Fuß unterwegs, als er plötzlich von einem oder zwei Tätern zu Boden geschlagen wurde. Offenbar raubten die Männer ein weißes Samsung-Smartphone S 3 Mini, einen hellbraunen bzw. ockerfarbenen Rucksack der Marke „Jack Wolfskin“, in dem sich ein beiges Basecap und diverse persönliche Dinge befanden sowie eine Geldbörse mit persönlichen Papieren und einem geringen Bargeldbetrag.

Von den Angreifern ist lediglich bekannt, dass sie etwa 185 cm groß sind. Ein Täter trug vermutlich eine grüne Jacke. Sie flüchteten in Richtung Basilika. Zur Tatzeit befand sich ein Jogger in der Nähe des Tatortes.

Die Kripo bittet diesen und weitere Menschen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, sich mit der Kriminaldirektion Trier, Telefon 0651/9779-2451 oder 0651/9779-2290 in Verbindung zu setzen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln