US-Wahl 2016 – Wenn Trier heute wählen müsste

Wir waren in der Stadt unterwegs und haben uns umgehört!

Der diesjährige US-Wahlkampf hat nicht nur in den USA hohe Wellen geschlagen, sondern auch viele Europäer kopfschüttelnd über den großen Teich blicken lassen. Während die Wahlurnen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten öffnen, haben wir uns umgehört, wen man denn in Trier wählen würde…

Trier / Washington. Hillary Clinton vs. Donald Trump: Die Grenze zwischen Polit-Krimi und Farce war vermutlich noch nie dünner als dieses Jahr. Von einem europäischen Standpunkt ist es zunächst schwer nachvollziehbar, wie es überhaupt so weit kommen konnte: Ehemalige First Lady gegen Immobilien-Mogul. Weder Clinton, noch Trump sind beliebt. Während erstere für das politische Establishment in Washington inklusive undurchsichtiger Skandale steht, verkauft sich ihr Konkurrent als populistischer Mann der Tat, der die Ärmel hochkrempeln und endlich aufräumen will. Sein Slogan: Make America great again!

Trumpclinton

Das dies eine Mauer zu Mexiko, eine signifikante Erhöhung der Einfuhrzölle, Steuersenkungen für Unternehmen, die Ausweisung aller illegaler Einwanderer und einen Einreise-Stopp für Muslime beinhalten soll, sorgte nicht nur weltweit für Aufsehen, sondern auch in den eigenen Reihen. Eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Republikanern hat sich bereits deutlich von ihrem Parteikollegen distanziert, der auch Anhänger der Waffen-Lobby ist und den Klimawandel für eine Lüge hält. In großen Teilen der politisch müden Bevölkerung kommen derartig markige Sprüche und populistische Äußerungen gut an. Die Skepsis gegenüber Berufspolitikern wie Hillary Clinton ist so groß wie nie, was durch die E-Mail-Affäre und fragwürdige Entscheidungen während ihrer Laufbahn als Außenministerin noch verstärkt wird. Clinton ist für strengere Waffengesetze, will den Klimawandel bekämpfen und mit muslimischen Gemeinden im In- und Ausland zusammenarbeiten. Sie will die Integration von Immigranten verbessern und für gleiche Chancen im Land sorgen, unabhängig von Rasse und Nationalität.

In den frühen Morgenstunden am Mittwoch, den 9. November 2016, wissen wir aufgrund der Zeitverschiebung vermutlich, wer der 45. Präsident/in der Vereinigten Staaten von Amerika wird. Wen Trier wählen würde, könnt ihr euch bereits jetzt bei uns anschauen.

Bilder: Veni Markovski , cornstalker (creative commons)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln