Versuchter Einbruch in Juweliergeschäft

Am frühen Mittwochmorgen, 3. November, haben unbekannte Täter versucht, in ein Trierer Juweliergeschäft einzubrechen. Bei der Flucht ließen sie ihr Einbruchswerkzeug zurück.

Um 3.24 Uhr eilten die alarmierten Polizeistreifen zum Tatort in der Trierer Brotstraße. Dort hatten Unbekannte versucht, eine Schaufensterscheibe des Juweliergeschäfts aufzubrechen. Dabei benutzten sie unter anderem ein Schweißgerät und einen Vorschlaghammer. Der Versuch misslang. Unmittelbar vor dem Eintreffen der Polizei müssen der oder die Täter geflüchtet sein. Auf ihrem Fluchtweg, der vermutlich durch die Jesuitenstraße in Richtung Weberbach führte, hatten sie sich ihres Einbruchswerkzeugs entledigt. Die Beamten fanden die Gegenstände in einem Gebüsch in der Jesuitenstraße.

Dabei handelt es sich um

  • einen schwarzen Rucksack der Marke Adidas
  • einen fabrikneuen Vorschlaghammer der Marke Lux-Tools
  • ein kleines Schweißgerät (Gasflasche mit Schweißaufsatz) der Marke Rothenberger
  • sowie zwei Paar Arbeitshandschuhe, eine Sonnenbrille und zwei Schraubendreher

Bereits am 10. August hatten zwei bisher unbekannte Täter auf gleiche Art und Weise versucht, in das Juweliergeschäft einzubrechen.

Die Polizei fragt: Wer hat am frühen Mittwochmorgen Beobachtungen gemacht, die mit dem versuchten Einbruch in Verbindung stehen könnten? Wer kann sachdienliche Angaben zu den beschriebenen Gegenständen machen?

Hinweise werden erbeten an die Kriminalinspektion Trier, Telefon 0651/9779-2290.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln