Weihnachten im Theater Trier

Das Programm für die Weihnachtsfeiertage

Rund um die Weihnachtsfeiertage bietet das Theater Trier ein vielfältiges Programm mit Produktionen im Großen Haus sowie im Studio an.

Joana Caspar und László Lukács in DIE FLEDERMAUS (Foto: Marco Piecuch)

Joana Caspar und László Lukács in DIE FLEDERMAUS (Foto: Marco Piecuch)

Am Samstag, 21. Dezember, um 19.30 Uhr und am Freitag, 27. Dezember, um 20 Uhr wird die Operette DIE FLEDERMAUS aufgeführt. Mit Wiener Charme, Walzerseligkeit und unbeschwerter Champagnerlaune ist die „Königin der Operette“ wie gemacht für einen Theaterbesuch während der Festtage. Für die turbulente und kurzweilige Inszenierung konnte erneut Regisseur Klaus-Dieter Köhler gewonnen werden, der in der vergangenen Saison Kálmáns GRÄFIN MARIZA am Theater Trier in Szene setzte und nun den Kult-Klassiker DIE FLEDERMAUS endlich wieder nach Trier bringt.

Am 22. Dezember um 20 Uhr wird das Erfolgsstück ALLE SIEBEN WELLEN nach dem gleichnamigen Roman von Daniel Glattauer im Studio zu sehen sein. Wer wissen möchte, wie es mit Emmi und Leo und ihrer Liebesgeschichte im Internet weitergeht, erhält in ALLE SIEBEN WELLEN die Antwort auf seine Fragen. Wird es diesmal zu einer Begegnung kommen? Gibt es ein Happy End? Die Fortführung des Bestsellers GUT GEGEN NORDWIND überrascht mit spritzigen, witzigen Dialogen und unerwarteten Wendungen. Wieder mit dabei: Vanessa Daun und Jan Brunhoeber in der Inszenierung von Werner Tritzschler.

Am 2. Weihnachtsfeiertag, dem 26. Dezember, um 19.30 Uhr präsentiert das Theater Trier mit Giuseppe Verdis RIGOLETTO eine der berühmtesten italienischen Opern in einer Aufsehen erregenden Inszenierung. Die Oper nach dem Versdrama „Le roi s´amuse“ von Victor Hugo kommt im 200. Geburtsjahr Verdis in der Neuinszenierung von Bruno Berger-Gorski am Theater Trier heraus. Der international geschätzte Opernregisseur hatte zuletzt in der Spielzeit 2010/2011 mit LAKMÉ von Léo Delibes eine spektakuläre Regiearbeit gezeigt. Die Partie der Gilda singt Adréana Kraschewski.

Am 28. Dezember um 20 Uhr können sich die Besucher des Theaters Trier auf die Erfolgsproduktion der vergangenen Spielzeiten DER KONTRABASS freuen. In Patrick Süskinds Monolog DER KONTRABASS spannen Slapstick und Milieukomik einen ebenso vergnüglichen wie tiefsinnigen Bogen, der die Schwingungen des menschlichen Zusammenspiel(en)s „nachstreicht“.

Außerdem werden DAS DSCHUNGELBUCH, THEO LINGEN – KOMIKER AUS VERSEHEN und DER NACKTE WAHNSINN während der Weihnachtsfeiertage am Theater Trier präsentiert, für die es noch Restkarten an der Abendkasse gibt.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln