Weingut Dr. Wagner: Familientradition seit 1880

Auftakt unserer Reihe "Jungwinzer der Region"

Von Monika Pradelok (Text und Fotos)

Inmitten der Gemeinde Saarburg liegt das Weingut Dr. Wagner, das 1880 von Josef Heinrich Wagner gegründet wurde. Mit Winzerin Christiane Wagner (30) befindet sich sich das traditionsreiche Familienweingut bereits in der 5. Generation. Für sie war es eine Ehre, ihren Vater Heinz Wagner 2009 abzulösen. 5vier.de traf sich mit ihr zum Gespräch.

IMG_0607

Christiane Wagner

Drei Weinberge mit einer Rebfläche von sieben Hektar, eine Jahresproduktion von circa 60.000 Flaschen und eine lange Familientradition – viele wären vor dieser Bürde zurückgeschreckt. Für Christiane Wagner war es jedoch eine Selbstverständlichkeit, in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten. „Ich habe in den Kellergewölben früher oft gespielt“, erinnert sie sich lächelnd. „Es ist das was ich kenne und liebe.“ Die Fortführung des Familienbetriebs sei ihr ein Anliegen gewesen, da sie den Gedanken nicht hätte ertragen können, dass das Gut aus der Familie gerät. „Ich bin ein Einzelkind und somit die einzige, die die Familientradition weiterführen kann.“ Bloße Pflicht für die junge Frau? Wohl kaum. Bereits während der Oberstufe kristallisierte sich für sie heraus, wie ihr weiterer Werdegang aussehen sollte.

IMG_0617So entschloss sich Wagner nach ihrem Abitur für ein Praktikum bei den Bischöflichen Weingütern Trier, um hinter die Kulissen eines größeren Weinguts zu schauen. Nach der Hospitanz trat sie fast nahtlos ihr Önologie-Studium an der Fachhochschule Geisenheim (Anm. d. Red.: nun Hochschule Geisenheim University) an und absolvierte hier ein Praxissemester auf dem Weingut Robert Weil. Nach ihrem Abschluss an der renommierten Hochschule kehrte sie wieder auf das elterliche Weingut zurück – und begab sich recht früh in ein Métier, das vor wenigen Jahren noch Männern vorbehalten war.

Jung, innovativ…

IMG_0604

Die Vinothek

Bevor die passionierte Diplom-Ingenieurin für Weinbau und Önologie die Leitung und alleinige Verantwortung des Weinguts übernahm, arbeitete sie zwei Jahre lang mit ihrem Vater zusammen, der ihr noch einige Tipps und Ratschläge gab. Zu ihrer Übernahme brachte sie kreative Ideen und einen frischen Wind mit. So richtete sie gemeinsam mit ihrer Mutter Ulrike Wagner gegenüber des Haupteinganges des Wagnerschen Anwesens eine Vinothek ein. „So haben Interessierte die Möglichkeit zu uns zukommen und die Weine in aller Ruhe zu probieren“, erklärt Christiane Wagner. Früher sei das Anwesen ein wenig abgeschotteter gewesen.

Das Fehlen eines Anlaufpunktes habe bei den Kunden und Interessierten mitunter zu Verunsicherungen geführt. Doch seit 2009 hat sich das geändert: Die gemütlich eingerichtete Vinothek lädt sowohl Innen als auch Außen zum Verkosten der hauseigenen Weine ein.

… dennoch traditionsbewusst…

IMG_0568Unterstützung bei ihrer Arbeit erhält die Jung-Unternehmerin von ihrer Mutter sowie ihrem Freund Manuel Strupp. „Wir machen alles selbst. Allerdings stellen wir sowohl für die Ernte als auch für die Sommerarbeiten Saisonarbeitskräfte für den Weinberg ein“, so Wagner. Die drei Weinberge umfassen in den Einzellagen Bockstein (Ockfen), Kupp und Rausch (beide Saarburg) eine Rebfläche von insgesamt sieben Hektar, so dass ein wenig Hilfe nötig sei. Denn die Reben werden traditionell in Einzelpfahlerziehung gehalten. „Die Rebstöcke sind teilweise über 40, einige von ihnen zum Teil sogar über 50 Jahre alt“, erläutert sie und hebt dabei die traditionelle Vorgehensweise des Wagnerschen Weinbaus hervor: Neben der selektiven Handlese erfolgt der Ausbau der Weine nämlich noch in alten Fuderfässern, die die feinen Nuancen des Saar-Rieslings zur Geltung bringen. Aber auch die geringe Kellertemperatur sowie die hohe Luftfeuchtigkeit – die von der kellereigenen Quelle stammt – tragen ihren Teil zum Erfolg bei.

… und erfolgreich

IMG_0618All diese Faktoren führen zu einem positiven Ergebnis, das jedem Wein eine fein aromatische Nuance verleiht. Ob trocken, feinherb oder süß – Ziel ist es, die Aromen und natürliche Kohlensäure zu bewahren und dabei den typisch, verspielten Charakter der Saarweine zu erhalten. Im Frühjahr diesen Jahres lobte das Hamburger Magazin DER FEINSCHMECKER Christiane Wagners Weine des Jahrgangs 2011 als Kollektion des Jahres. Das internationale Gourmet-Journal vertrat die Meinung, dass die „junge Gutsinhaberin eine Meisterleistung“ abgeliefert habe und belohnte ihre Arbeit mit einem WINE AWARD.

Die Freude bei ihr war groß, als sie erfuhr, dass ihr Riesling die höchsten Bewertungen bekam. „Viel Schliff“, „perfekte Balance“ sowie „klar und spielerisch“ lauteten die Kommentare der Jury. „Ich habe mit einem Sieg überhaupt nicht gerechnet“, verrät sie schmunzelnd. „Vor allem weil es mein erster Wein war.“

Weitere Informationen zum Weingut sowie zur Vinothek gibt es auf www.weingutdrwagner.de.

EXTRA: Das Weingut Dr. Wagner gehört seit 1996 dem Verband Deutscher Prädikatsweingüter (kurz: VDP) an. In ganz Deutschland dürfen sich an die 200 Weingüter zu dem besonderen Kreis derer rechnen, die ihre Produkte mit dem Traubenadler auf der Flaschenkapsel zieren dürfen. Gerade Weinkenner geben viel auf dieses Symbol, das nur nach Sondierung strenger Kriterien vergeben wird.

Hier noch eine Impressionen vom Weingut

 

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Hans Kapustik sagt:

    Gruss Gott liebe Freunde , ich mochte bitte fragen ? Liefern sie auch Slowakei. Actuale Preise und Angebot Weine schicken Dánke vielmals

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln