Zweites Eintracht-Testspiel: Unentschieden

Intensive erste Trainingswoche endet mit Remis

Im zweiten Testspiel der noch jungen Vorbereitung musste sich Eintracht Trier bei Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. Bereits in der fünften Minute war der Favorit aus dem Moselstadion auf dem Kunstrasenplatz in Tarforst in Führung gegangen, nach dem Seitenwechsel glichen die Hausherren dann per Foulelfmeter aus. Für den SVE endet damit eine intensive erste Trainingswoche.

Trier. Wie angekündigt schickte Eintracht-Trainer Daniel Paulus eine im Vergleich zum gestrigen Test gegen die SG Hochwald auf zahlreichen Positionen veränderte Elf ins kleine Stadtderby mit dem FSV Trier-Tarforst. Statt Andrei Popescu hütete Ex-Tarforst-Keeper Johannes München erstmals seit seiner Rückkehr das Eintracht-Tor und auch die erst unter der Woche verpflichteten Neuzugänge Godmer Mabouba und Athanasios Noutsos durften erstmals von Beginn an ran. Der SVE begann die Partie entsprechend druckvoll und durfte bereits nach fünf Minuten den Führungstreffer bejubeln. Aaron Engeldinger tankte sich mit viel Tempo auf der rechten Außenbahn durch und setzte im Zentrum wunderbar den eingelaufenen Tim Garnier in Szene, der selbst nochmal das Auge für den besser postierten Mitspieler hatte und Jan Brandscheid bediente. Der Rheinlandliga-Torschützenkönig ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und sorgte mit seinem flachen Abschluss für die frühe Führung der Blau-Schwarz-Weißen (5.). In der Folge kamen die Gastgeber allerdings besser in Partie, der Paulus-Elf war die intensive erste Trainingswoche jetzt sichtbar anzumerken. „Mit der ersten Halbzeit war ich eigentlich noch ganz zufrieden“, bilanzierte der Cheftrainer nach Spielende und ergänzte: „Wir haben uns gleich ein paar gute Chancen herausgespielt und sind früh in Führung gegangen. Im zweiten Durchgang haben wir dann allerdings ordentlich nachgelassen.“

Tatsächlich tat sich die junge und zur Halbzeitpause gleich auf acht Positionen veränderte Eintracht-Mannschaft schwer gegen kompakt agierende Hausherren aus Tarforst. Fast folgerichtig erzielten die Gastgeber nach einer guten Stunde durch Lukas Herkenroth per Foulelfmeter den fälligen Ausgleich (61.). Beide Mannschaften hatten in den letzten 30 Minuten dann noch Gelegenheiten die Partie zu entscheiden. Am Ende blieb es aber beim verdienten 1:1-Unentschieden. Das Remis gegen den klassentieferen Gegner wollte SVE-Coach Paulus nach Spielende dann allerdings nicht überbewerten: „Nach der Pause haben wir uns schwer getan, das stimmt. Das für die Jungs jetzt die vierte Einheit allein an diesem Wochenende. Da sind schwere Beine normal, gerade wenn man bedenkt, dass wir in der zweiten Hälfte quasi mit einer besseren U19 gespielt haben.“ Auch über die beiden Neuzugänge Mabouba und Noutsos hat sich der Trainer nach dem Auftritt in Tarforst geäußert: „Sie haben jetzt erst zum zweiten Mal mittrainiert. Man konnte schon erahnen, warum wir die beiden geholt haben und sie konnten ihre Qualitäten immer wieder andeuten. Ziel ist es jetzt, beide schnellstmöglich auf ein gutes körperliches Level zu bekommen.“

Für Eintracht Trier geht die Vorbereitung in der kommenden Woche intensiv weiter. Ab Dienstag ruft das Trainerteam um Paulus, Co-Trainer Rudi Thömmes und Torwart-Coach Michael Weirich die Mannschaft jeden Tag zusammen. Der nächste Härtetest wartet dann am kommenden Samstag auf die Moselstädter. In Bitburg (Änderung des Spielorts kurzfristig möglich) trifft der SVE auf die U23 von Fortuna Düsseldorf.

Statistik:

Tore: 0:1 Brandscheid (5.), 1:1 Herkenroth (61./FE)

Eintracht Trier (1.Halbzeit): München – Engeldinger, Cinar, Maurer, Diefenbach – Fischer, Mabouba – Brandscheid, Noutsos, Heinz – Garnier

Eintracht Trier (2.Halbzeit): München – Iwakiri, Cinar (82. Schneider), Schuwerack, Heck – Fischer (70. Garnier), Jakob – Saim, Kinscher, Kahyaoglu – Sasso-Sant

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln