Music Monday – Trierer Band Blessed Hellride beim Wacken Open Air!

Hellride auf dem Holy Ground!

Vor ziemlich genau einem Jahr waren wir bei den Heavy-Rockern von „Blessed Hellride“ zu Gast, um über ihre Crowdfunding-Kampagne zum neuen Album zu sprechen. Seitdem hat sich so einiges getan: nicht nur die neue Scheibe ist fertig, sondern auch ein neues Musikvideo haben die Jungs am Start. Und als Sahnehäubchen gibt es noch einen ganz besonderen Gig im August…

Trier / Kenn. Wir haben mit Frontmann Tiny Fuel gesprochen, der das letzte Jahr nochmal Revue passieren lässt: „Wir haben das letzte Jahr eigentlich vollumfänglich in Planung/Aufnahmen und Finanzierung des Albums gesteckt. Zusätzlich zu Songwriting und Arrangements fallen ja auch noch Themen wie Covergestaltung, Fotos und Videos an. So ist man eigentlich neben dem musikalischen Prozess auch noch mit ganz vielen anderen Dingen beschäftigt ist. Als Band ist gerade das Jahr vor Release einer neuen Platte meistens richtig anstrengend und kostet viel Kraft.“

Aus diesem Kraftakt, der mit dem erfolgreichen Ende der Crowdfunding-Kampagne eben noch lange nicht zu Ende war, ist der „Bourbon King“ entstanden – ein Album, auf das die ganze Band extrem stolz ist: „Wir haben 10 Songs aufgenommen, die wir geil finden und in die wir alles an Energie gesteckt haben, was wir aufbringen konnten. Die Platte enthält neben den typischen Blessed Hellride-Nummern dieses Mal auch etwas mehr Abwechslung: von Slide-Gitarren über spanische Klänge ist alles dabei. Wir unterwerfen uns beim Songwriting auch keinen Regeln.“

Crowdfunding? Gerne wieder!

 

Auch die Art der Finanzierung, über die die Jungs letztes Jahr lange mit uns gesprochen haben, würden sie wieder wählen: „Wir würden wahrscheinlich wieder eine Crowdfunding-Kampagne starten, weil wir es aus finanziellen Gründen müssen, aber auch weil wir es wollen. Es ist viel Arbeit, es ist unglaublich spannend und aufregend, aber es bringt uns gefühlt jedes Mal wieder näher mit unserer Fanbase zusammen – und das ist unbezahlbar!“

Tennessee Whiskey King?

Rausgekommen ist im Endeffekt nicht nur eine Scheibe mit richtig guten, abwechslungsreichen Songs, sondern auch ein ungewöhnlicher Titelheld – Der Bourbon King! Tiny Fuel klärt auf: „Das ist in diesem Fall eine frei erfundene Figur. Übergeordnet steht er natürlich für Alkoholkonsum und dessen Folgen. Beziehungsweise was alles unter dessen Einfluss so passiert.“ „Blessed Hellride“ wollen dabei weder verherrlichen, noch verteufeln…eine besondere Vorliebe zum Bourbon Whiskey ist dabei auch nicht zu verzeichnen: „Wie klingt denn bitte Single Malt King?! Nein im Ernst, „Bourbon King“ ist tatsächlich eher dem Wort geschuldet, als dem persönlichen Geschmack. Auf Tour bevorzugen wir eigentlich Tennessee Whiskey und wie das im Refrain klingen würde, kann ja jeder mal ausprobieren.“

Das der Würdenträger ganz unabhängig von der Whiskey-Sorte rockt, kann man auch im aktuellen Musikvideo begutachten, welches die Jungs zusammen mit einer Trierer Medienagentur produziert haben. „Für den Bourbon King-dreh hatten wir 2 Monate Vorbereitung. Da hieß es erst mal Location suchen, Requisite, Kostüme und Bühnenbild basteln und bauen (ja, alles Handarbeit!), Beleuchtung organisieren, mehrere Begehungen machen, Planungs-Meetings abhalten, Models casten, neue Models für die Models, die abspringen casten, unsere Merchfrau zum Einspringen verdonnern, den Bassisten beruhigen, Pyros und Effekte organisieren, Makeup-Artist organisiseren…“ – im Endeffekt war nach 3 Drehtagen alles im Kasten und die Jungs trotz stressiger Vorbereitung extrem zufrieden: „Wir sind wirklich stolz auf die bisherigen Ergebnisse und freuen uns schon drauf, euch am 08.06 das nächste Video zum Song „Good Times Roll“ präsentieren zu können.“

Hellride auf dem Holy Ground!

Das neue Video ist dabei nicht das einzige Highlight 2018. Im August spielen die Jungs tatsächlich auf dem weltbekannten Wacken Open Air, dem größten Metal-Festival der Welt. Wie es dazu kam? „Ganz einfach, wir wurden gebucht. Im Laufe der Jahre haben ir uns die dementsprechenden Kontakte erarbeitet. Auf Wacken zu spielen ist natürlich der Traum eines jeden Musikers im Hard & Heavy-Genre. Wir freuen uns den Arsch ab, dass es geklappt hat und sind unfassbar gespannt darauf, dem Holy Ground einen echten Hellride zu verpassen.“

Größenwahnsinnig werden „Blessed Hellride“ aber trotzdem nicht. Für den Rest des Jahres ist noch ein weiteres Video geplant, sowie erste Vorbereitungen für Album Nummer 3….und natürlich eine ganze Menge weiterer Gigs:

„Live-Shows sind für dieses Jahr neben Wacken, wo wir Donnerstag Abend auf der Wasteland Stage spielen, Das Schloss rockt in Münster am 29.6, das Beller Freibad Open Air am 07.07, das Altstadtfest in Saarlouis am 29.7, das Wellesweler Open Air am 10.08, Live in der Stummchen Reithalle in Neunkirchen am 15.9 und eine kleine Show im Dudelsack in Bad Kreuznach am 26.10.. Kommt doch mal auf einer Show vorbei!“

Dem können wir uns nur anschließen, es lohnt sich!

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln