Über Zweibrücken musst du gehen – Topspiel in Salmrohr

von Stephen Weber

Am Samstag kommt es in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zum großen High Noon der Spitzenmannschaften. Tabellenführer Zweibrücken reist zu Verfolger Salmrohr, um im direkten Kräftemessen eine erste Vorentscheidung im Kampf um den Aufstieg auszufechten. Die Gastgeber von der Salm haben für die Elefantenrunde eine besondere Ticket-Aktion ins Leben gerufen.

Salmrohr stellt mit 76 Einschüssen die treffsicherste Torfabrik der Oberliga (Foto: Sebastian Schwarz)

Für solche Paarungen wurde das Wort Spitzenspiel geprägt. Der Sportverein Zweibrücken belegt in der Oberliga-Staffel mit 64 Punkten derzeit die Pole Position – dicht gefolgt vom FSV Salmrohr, der sich mit drei Zählern Rückstand auf dem zweiten Rang einreiht, allerdings auch eine Partie weniger bestritt. Nun kommt es am 28. Spieltag zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Teams, die mit großem Abstand zweisam ihre Kreise im Wipfel des Klassements drehen. Es ist das erste Endspiel im Rennen um den Fahrstuhlplatz in die Regionalliga Südwest, was Spannung am Samstagmittag im Salmstadion sicherlich garantiert (Anstoß, 15.30 Uhr).

Anlässlich der wichtigen Begegnung hält der FSV ein schönes Bonbon für seine Anhängerschaft parat: Im Vorverkauf für das Spiel am Wochenende hat man die Möglichkeit, zwei Tickets zum Preis von einem zu erstehen (Stehplatz 6€, Sitzplatz 10€). So hofft man seitens der Vereinsführung, viele Fans und Interessierte in das atmosphärische, frühere Zweitliga-Stadion zu locken und der Mannschaft auf diese Art und Weise den vielleicht entscheidenden Motivations-Kick zu verleihen. Des Weiteren hat man die Option, bei 5vier.de zwei Eintrittskarten für den Schlagabtausch der Spitzenklasse zu gewinnen (die Modalitäten des Gewinnspiels findet Ihr in Kürze am Ende dieses Artikels).

FSV-Präsident Helmuth Meeth wartet mit Spannung auf das Duell gegen Zweibrücken (Foto: A. Heinen)

„Das Einzigartige am FSV muss man erleben“

Ein Erfolg der Salmrohrer gegen den direkten Kontrahenten wäre ein Meilenstein auf dem beschwerlichen Weg in die Regionalliga, in der den Spielern von Trainer Patrick Klyk ein Derby gegen den Lokalnachbarn aus Trier als zusätzliche Belohnung winken würde. Vereinspräsident Helmut Meeth glaubt derweil fest an einen Dreier seiner Farben, hält aber eine anschließende Aufstiegsfeier für zu verfrüht: „Der Ausgang dieses Spiels alleine entscheidet nicht über den Aufstieg. Die Partie ist aber durchaus wichtig, denn für den Sieger wird es zwar nicht unbedingt leichter, für den Verlierer aber doch schwerer, die Nase im Rennen um den Aufstieg am Ende vorne zu haben.“

Verdient wäre es nach der starken Saison für den FSV, bei dem sich in den vergangenen Jahren etwas Handfestes aufgebaut hat. Mit vielen jungen Spielern aus der Region weiß der Dorfverein vor allem in der Offensive zu überzeugen (76 Ligatore in 26 Spielen) und hat sich durch acht Siege in Serie genügend Selbstbewusstsein erspielt, um nun den nächsten großen Schritt zu gehen. Meeth selbst verortet die Vorzüge der Rot-Schwarzen wie folgt: „Im sportlichen Bereich sind die Stärken klar unsere Ausgeglichenheit und mannschaftliche Geschlossenheit. Im organisatorischen Bereich sind noch einige Hausaufgaben zu machen. Insgesamt müssen die Strukturen professioneller werden. Das sage ich bereits seit 2007. Zweifellos haben wir einige Dinge geschafft, aber dennoch liegt da noch einiges an Arbeit vor dem FSV.“

Jugendarbeit durch die gezielte Förderung des regionalen Nachwuchses steht hierbei im Fokus der Überlegungen. „Für einen Ort dieser Größe ist es ganz und gar nicht selbstverständlich, Fußball auf diesem Niveau spielen zu können. Aber das Einzigartige am FSV muss man erleben und ich lade jeden herzlich ein, egal ob als Zuschauer, ehrenamtlicher Helfer oder als Sponsor, sich ein Bild davon zu machen“, macht Meeth fleißig Werbung für seinen Klub und schielt bereits in die Zukunft. Denn auf die Frage, wo er denn seine Mannschaft in drei Jahren sehe, antwortet der Präsident selbstbewusst: „Noch in der Regionalliga.“

+++FSV Salmrohr in Kürze+++

5vier.de verlost fünf Mal zwei Karten für das Spitzenspiel am Samstag im Salmrohrer Stadion (Anstoß, 15.30 Uhr). Wenn Ihr Lust habt, die treffsicheren Scharfschützen von der Salm gegen die Defensivkünstler aus Zweibrücken live zu sehen, schreibt einfach eine E-Mail an gewinnspiel@5vier.de mit dem Betreff „Oberliga“ und eurem Namen in dem Text. Morgen Mittag, 14 Uhr, werden die glücklichen Gewinner ausgelost und per E-Mail benachrichtigt. Die Tickets können dann in Salmrohr an der Tageskasse abgeholt werden.

Stichworte:

Kommentare (3)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. HPLU sagt:

    Ich würde mir die Spiele des FSV anschauen aber mit großen Sprüchen und mit einer Stadionzuschauerschnittauslastung von gerade mal 2-3% ,einer einigermassen guten Manschaft wird man nie ein Hr. Hoeneß der Oberliga sieht!!!!!!

  2. Viezbaron sagt:

    Schade das das Spiel sich zeitlich mit dem vom Eintracht Trier überschneidet. Kenne viele Leute (mich inbegriffen) die sich gerne beides angeschaut hätten und nun nur nach Trier fahren.

  3. panisse sagt:

    Anmerkung der Redaktion: Danke für den Hinweis. Ist korrigiert!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln