Aktuelles: Arbeitslosenquote sinkt auf 4,4%

Der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt hält weiter an. Nachdem die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Trier bereits im Februar um 495 Personen im Vergleich zum Vormonat gesunken ist, konnte im März ein weiterer

Diese Entwicklung lässt sich bei sämtlichen Altersgruppen beobachten. Seit Jahresbeginn zeigt sich ein steter Rücklauf an Arbeitslosen. Besonders erfreulich ist der geringe Anteil an Arbeitslosen unter 25 Jahren. Nur 1.425 junge Menschen sind arbeitslos. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 3,8 %. Ein Blick über die Landesgrenze verdeutlicht die komfortable Stellung der Region Trier gegenüber den grenznahen Nachbarländern. Die Quote der Jugendarbeitslosigkeit in Luxemburg -erfasst werden Jugendliche unter 26 Jahren- liegt aktuell bei 16,5 %. In Belgien waren zu Jahresbeginn 20,4 % der Jugendlichen arbeitslos, in Frankreich 23,2 %.

Seit Jahresbeginn haben die Jobcenter einige arbeitspolitische Maßnahmen, wie z.B. die „Ein-Euro-Jobs“, in starkem Maße reduziert. Dadurch ist der Anteil der Arbeitslosen bei den SGB II – Kunden (Hartz IV) im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Während im vergangenen Jahr zum gleichen Zeitpunkt 6.091 Menschen aus diesem Bereich arbeitslos waren, sind es aktuell 6.580. Die gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zeichnet aus, dass die Gesamtarbeitslosigkeit dennoch geringer ist als vor einem Jahr (12.523). Das ist auf den Rückgang der Arbeitslosen der Agentur für Arbeit (SGB III) zurückzuführen. Hier sank die Zahl der Arbeitslosen von 6.921 auf 5.580.

1.851 Personen konnten im März aus ihrer Arbeitslosigkeit heraus eine Arbeit aufnehmen. Dieser Wert ist der höchste seit April 2010, als 2.486 Personen in ein Beschäftigungsverhältnis vermittelt werden konnten.

Die Daten im Einzelnen

  • Bestand an Arbeitslosen: Im Bezirk der Agentur für Arbeit Trier gibt es im März 11.671 Arbeitslose. Im Vormonat waren in der Region noch 12.667 Menschen arbeitslos. Auch im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt verbessert. Im März 2010 vermeldete die Agentur für Arbeit noch 12.523 Arbeitslose.
  • Arbeitslosenquote: Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 4,4 %. Die Quote lag sowohl im Februar 2011 als auch im März des Jahres 2010 bei 4,7 %.
  • Stellenangebote: Der Agentur für Arbeit Trier wurden im März 2.926 Arbeitsstellen gemeldet. Das bedeutet einen Anstieg von 231 Stellen im Vergleich zum Vormonat. Im März 2010 standen der Agentur weniger Arbeitsstellen zur Verfügung. Damals waren 2.807 Stellen gemeldet. Seit Jahresbeginn sind 3.343 Stellen eingegangen, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 11 % (321 Stellen).
  • Ältere arbeitslose Personen: Die Zahl älterer Arbeitsloser, d.h. Menschen zwischen 50 und 65 Jahren, liegt derzeit bei 3.677 Personen. Noch im Februar 2011 waren 3.906 ältere Personen ohne Arbeit. Im Vorjahresmonat gab es im Agenturbezirk hingegen nur 3.508 ältere Arbeitslose. Diese Personengruppe stellt an der aktuellen Gesamtarbeitslosigkeit einen Anteil von 31,5 % dar. Die Arbeitslosenquote beträgt 5,1 %.
  • Männer und Frauen: 54,8 % der Arbeitslosen sind Männer, 45,2 % Frauen.
  • Kurzarbeit: Derzeit sind insgesamt 172 Betriebe mit 2948 Arbeitnehmern in der Region Trier zur Kurzarbeit zugelassen. Im vergangenen Jahr waren es zum gleichen Zeitpunkt 424 Betriebe mit 10.679 Mitarbeitern.

Ausbildungsmarkt

In ähnlich guter Verfassung wie der Arbeitsmarkt zeigt sich der regionale Ausbildungsmarkt. Seit dem 01. Oktober wurden der Agentur für Arbeit 3.142 Ausbildungsstellen für das im Herbst beginnende Ausbildungsjahr gemeldet. Im gleichen Zeitraum haben sich 2.211 Jugendliche bei der Berufsberatung als ausbildungssuchend registrieren lassen. Während die Zahl der Ausbildungsstellen damit im Vergleich zum letzten Jahr um 488 Stellen gestiegen ist, ist die Zahl der Jugendlichen gleich geblieben (-1). Aus den Erfahrungen der letzten Jahre ist bekannt, dass sich auch in den kommenden Monaten noch weitere Jugendliche bei der Agentur für Arbeit melden werden, während der größte Teil der Stellen den Vermittlern schon jetzt schon vorliegt.

Das größere Angebot an Ausbildungsstellen hat dazu geführt, dass zum aktuellen Zeitpunkt schon 86 Jugendliche mehr einen Ausbildungsplatz gefunden haben als Ende März 2010. Aktuell suchen noch 1.166 Jugendliche eine Ausbildungsstelle, ihnen stehen noch 1.755 Berufsausbildungsstellen zur Verfügung.

Nicht immer decken sich jedoch die Wünsche der Bewerber mit den Anforderungen der Betriebe Die besten Chancen haben derzeit die rund 30 Jugendlichen, die Koch werden möchten, ihnen stehen 144 Ausbildungsstellen im gesamten Bezirk zur Verfügung. Ein aus Sicht der Bewerber ähnlich gutes Bild bietet sich bei den anderen Berufen der Gastronomie, Hotelfachmann/frau und Restaurantfachmann/frau.

Bei den Bürokaufleuten sieht es hingegen noch anders aus, für die 119 zu besetzenden Ausbildungsstellen interessieren fast 200 Bewerber.

Die Betriebe haben auf diese besondere Situation zum Teil schon reagiert. Um sich die interessantesten Bewerber zu sichern, fällt die Entscheidung der Unternehmen immer früher. Dadurch haben die aktivsten Bewerber auch die größte Auswahl, aber auch Jugendliche, die sich jetzt erst beginnen einen Ausbildungsstelle zu suchen haben auf dem aktuellen Ausbildungsmarkt noch gute Chancen.Der Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit arbeitet daher im Augenblick mit Hochdruck daran die angebotenen Ausbildungsstellen zu besetzen. Das besondere Augenmerk wird dabei auf jene Berufe gelegt, bei denen viele qualifizierte Bewerber aber noch nicht ausreichend Ausbildungsstellen gemeldet sind.

„Derzeit stehen die Chancen für die Jugendlichen eine Lehrstelle in Ihrem Wunschberuf zu finden so gut wie seit vielen Jahren nicht mehr“, erläutert der Chef der Agentur für Arbeit Wolfram Leibe, die Situation. „Aber auch das geht natürlich nicht ohne Engagement und Flexibilität.“ Die Agentur für Arbeit bietet daher auch finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten an, über die die Berufsberater die Jugendlichen informieren.

Blick in die Stadt Trier

In der kreisfreien Stadt Trier und in sämtlichen Landkreisen im Bezirk der Agentur für Arbeit Trier ist im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahresmonat ein Rückgang an Arbeitslosen zu beobachten. Dementsprechend liegt auch die Arbeitslosenquote unterhalb dieser Vergleichswerte. Sie bewegt sich in den einzelnen Kreisen zwischen 3,4 % und 6,4 %.

In Trier gibt es aktuell 3.397 Arbeitslose. Das sind 170 Menschen weniger als im Vormonat und 15 Menschen weniger als im März des letzten Jahres.

Damit einher geht auch ein Rückgang der lokalen Arbeitslosenquote von 6,7 % im Februar auf 6,4 % im März. Der Wert liegt auch unterhalb der Quote des Vorjahresmonats von 6,5 %.

Die Stadt Trier belegt damit wieder einen Spitzenplatz unter den Großstädten in Rheinland-Pfalz.

Derzeit sind 15 Betriebe mit 216 Mitarbeitern zur Kurzarbeit zugelassen. Im vergangenen Jahr gab es zum gleichen Zeitpunkt 63 Betriebe, die 1.565 Personen in Kurzarbeit angemeldet haben.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln