Bezirksliga: Leiwen-Köwerich weist Favoritenrolle von sich

SV Leiwen-Köwerich: Neuzugang Unnerstall mit Ellenbogenbruch - SG Wiesbaum am ersten Spieltag zu Gast

Von Benedikt Rupp

Am 16. August startet die Bezirksliga-Saison 2013/14 ins Geschehen. Wir stellen die Teams aus dem 5vier-Einzugsgebiet mit ihren Transfers und Zielen vor. In Teil 5 unseres Checks dabei: Der SV Leiwen-Köwerich.

Leiwens Goalgetter Daniel Alsina Fonts war mit 25 Treffern Torschützenkönig (Foto: Andreas Gniffke)

Leiwens Goalgetter Daniel Alsina Fonts war mit 25 Treffern Torschützenkönig.
Foto: Andreas Gniffke/5vier-Archiv

Der Sportverein aus Leiwen-Köwerich belegte in der letzten Spielzeit den zweiten Platz hinter dem souveränen Aufsteiger SG Wittlich/Lüxem. Die SG war das einzige Team, gegen das die Leiwener nicht ankamen. 19 Punkte hatte die Mannschaft auf den Tabellenersten Rückstand. So groß der Abstand auch sein mag, kann man einige positive Aspekte aus der Saison herausstellen. Der SV stellte hinter Wittlich die zweitstärkste Offensive der Liga (67 Tore). Hauptverantwortlich für die gute Torausbeute war Daniel Alsina Fonts, der mit 25 Treffern zum Torschützenkönig der Liga gekürt wurde. Leiwen spielte zudem eine gute Rückrunde. In der Winterpause stand der Verein noch auf dem achten Platz und schob sich bis zum Ende der Saison noch bis auf Rang zwei nach vorne.

Dennoch blieb das größte Problem bestehen: Intern knisterte es mächtig innerhalb der Mannschaft, weswegen Leiwen personell mit vielen Veränderungen in die Saison 2013/14 geht. Auch der Trainer ist ein neues Gesicht: Kosta Anagnostopoulos löste Christian Mergens ab.

Eine Konstante gibt es aber beim Bezirksligisten: Die Konkurrenz hat den SV Leiwen ganz oben auf der Rechnung, wenn es um den heißesten Anwärter auf die Meisterschaft geht. Davon will Anagnostopoulos aber nichts wissen. „Von uns hat keiner was von Aufstiegsfavorit gesagt. Wir haben viele neue und vor allem junge Spieler hinzubekommen. Wir wollen zwar oben mitspielen, aber wir müssen erst mal schauen, wie die ersten Spiele verlaufen. Favoriten sind für mich eher Konz, Zell und Ellscheid“, meint Anagnostopoulos.

Um an der Spitze anzugreifen, hat der SVL seinen Kader mit einigen Neuzugängen verstärkt. Der Leiwener Sturm bekam dabei fast ein ganz neues Gesicht. Gleich viermal schlug man dafür auf dem Transfermarkt zu. Neben Goalgetter Fonts komplettieren Khadin Ndione, Marco Unnerstall (beide FSV Salmrohr), Patrick Noske (SV Mehring) und Heiko Schmitt (SG Pölich-Schleich) den Angriff des SVL. Desweiteren schlossen sich die Mittelfeldakteure Christian Schmitt (Wormeldange/Luxemburg), Lukas Schwarz (SG Badem/Kyllburg) und Nicolas Backes (SG Preist) dem Bezirksligisten an. Torwart Sebastian Dahm kam vom TuS Mosella Schweich nach Leiwen. Außerdem nahm der SVL Stefan Sauer (SG Pölich), Uwe Schmitt (SV Berglicht) und Andreas Schulz (SF Schnee) unter Vertrag. Aus der eigenen Jugend rückten Patrick Bender, Kevin Huber, Andreas Jakobi und Timo Kreten in den Kader der ersten Mannschaft auf.

Dagegen machten vier Akteure Platz für die Neuen. Sven Simon wechselte zu der SSG Mariahof. 13-Tore-Mann Hans Schulz verließ den SVL in Richtung SG Ruwertal Kasel. Außerdem trennten sich die Wege von Kristian Abicic (Eintracht Ruwer) und Christopher Nospes (SV Speicher). Neben dem bereits angesprochenen Stürmer Fonts blieben dem SVL mit Niko und Timo Toppmöller weitere Leistungsträger der Vorsaison erhalten.

SV Leiwen gegen SG Irsch

Die blaugekleideten Leiwener wollen diese Saison oben angreifen.
Foto: Torsten Franken/5vier-Archiv

Im Sommer bereitete sich die Truppe von Anagnostopoulos intensiv auf die neue Saison vor. „Die Vorbereitung verlief wirklich sehr gut. Wir kommen Tag für Tag voran. Man sieht die Entwicklung in der Mannschaft. Allerdings geht die Vorbereitung nicht nur bis zum Wochenende, sondern sie geht immer weiter. Denn die neuen Spieler müssen erst voll integriert werden und die Mannschaft muss sich erst einspielen“, erklärt der Grieche. Dennoch lief im Sommer nicht alles rund. Vor einer Woche verletzte sich Neuzugang Unnerstall (Anagnostopoulos: „Er war der Sieger der Vorbereitung“) beim Testspiel gegen die DJK St. Matthias Trier (1:1) schwer. Er erlitt einen Ellenbogenbruch und wird wohl zwei bis drei Monate ausfallen.

Der SVL bestritt zudem zwei weitere Testspiele und spielte bei zwei Turnieren mit. Bei der SG Ehrang gewann der SVL mit 4:2. Außerdem siegte Leiwen gegen die SG Badem/Kyllburg (5:4). Beim Turnier in Mehring verlor Leiwen nach 60 Minuten mit 0:2 gegen die erste Mannschaft des SVM. Das zweite Turnier ging zuhause in Leiwen über die Bühne. Den SV Föhren besiegte der SVL mit 3:1, gegen den Rheinlandligisten TuS Mosella Schweich setzte es eine 1:2-Niederlage. Beide Partien gingen wie beim Turnier in Mehring über 60 Minuten.

Am ersten Spieltag kommt am Samstag, 17. August, um 18 Uhr Aufsteiger SG Wiesbaum nach Leiwen auf den Rasenplatz. Gegen den Liga-Neuling will der Vorjahres-Zweite einen Dreier einfahren. Allerdings warnt Anagnostopoulos vor dem Außenseiter: „Der Gegner ist unangenehm. Sie werden versuchen die Euphorie nach dem Aufstieg mitzunehmen. Wir müssen das Spiel sehr ernst nehmen. Wenn wir das schaffen, können wir gewinnen. Und das wollen wir auch. Wir werden alles geben“, so der Grieche. Neben Unnerstall muss Anagnostopoulos in der ersten Partie auf Michael Scholtes (Fußverletzung) verzichten.

Die Bezirksliga im 5vier-Check

Wir stellen alle Bezirksligisten aus dem 5vier-Einzugsgebiet vor dem Saisonstart vor. Hier geht es zu Teil 1 mit dem SV Konz und dem SV Krettnach, hier zu Teil 2 mit dem SV Dörbach und dem SV Föhren, Teil 3 mit Schoden und Mehring II und Teil 4 mit der SG Osburg und der SG Ruwertal.

Stichworte:

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Fan10 sagt:

    Edward Snowden:
    Du solltest mit Fußball gucken,spielen und drüber schreiben aufhören!!!
    Wenn man Toppsi aus dem Tor nimmt muß man fertig sein.
    Costa ist bestenfalls ein guter Jugendtrainer das beweißt er damit auch.
    Dieses Jahr kommen sie nicht unter die ertsen 5

  2. Edward Snowden sagt:

    Die Saison hat noch nicht begonnen, da gibt es auch schon die erste dicke Überraschung. Gerüchtehalber konnte vernommen werden, dass die langjährige Nummer 1 im Tor und Bezirksliga-Torwart der abgelaufenen Saison seinen Platz Tor zwangsweise räumen muss. Auf der Torwartposition soll es eine Rotation mit dem regional- und oberligaerfahrenen deutlich jüngeren Sebastian Dahm geben.
    Das spricht für mich dafür, dass der Verein woll dieses Jahr noch stärker besetzt ist und wohl nach dem zweiten Platz im Vorjahr doch als Favorit gelten sollte.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln