Trainer-Einstand, Fußballfieber und weite Reisen – Vorschau

Von Florian Schlecht

Am 22. Spieltag der Fußball-Bezirksliga steigen viele Mannschaften erstmals in diesem Jahr wieder ins Geschehen ein. So wie der SV Mehring II, der beim SV Konz um seine Chancen im Titelrennen kämpft. Tabellenführer SG Wittlich empfängt den SV Föhren. Bei Leiwen hofft Trainer Mergens nach einer 850-Kilometer-Fahrt auf einen Sieg gegen Krettnach. Der Überblick von 5vier.

SV Konz – SV Mehring II (Samstag, 17 Uhr)

„Er bringt seine Erfahrung ein.“ Michael Fleck soll der Reserve des SV Mehring helfen.

Beim SV Konz ist der Ärger über das 1:1 in Landscheid verraucht. Ein Elfmeter in der Nachspielzeit verdarb der Mannschaft von Stefan Dawen einen echten Coup im Rennen um den Klassenerhalt. „Wenn alles normal gelaufen wäre, hätten wir aus den ersten zwei Spielen nach der Winterpause sechs Punkte eingefahren“, ist der Trainer mit den beiden Unentschieden zwar nicht vollends zufrieden. An den Aufwärtstrend knüpft er aber vor dem Heimspiel gegen den SV Mehring II an. „Wir haben in beiden Partien nur ein Gegentor bekommen.“ Die Defensive funktioniert wieder seit der Rückkehr von Abwehrchef Jan Wrobel. Das ist auch nötig gegen die Oberliga-Reserve aus Mehring, bei der Jörg Roos nach dem berufsbedingten Rücktritt von Markus Kuhnen sein Trainer-Debüt in einem Pflichtspiel feiert. Die Ambitionen auf die Meisterschaft werden inzwischen zurückhaltend formuliert, nachdem die SG Wittlich den Vorsprung auf neun Punkte ausgebaut hat. Ein Spiel hat Mehring II noch in der Hinterhand, doch Roos hat derzeit nicht den ersten Platz im Blick. „Wir wollen unseren Vorsprung auf Verfolger wie Osburg ausbauen. Alles Weitere bleibt abzuwarten.“

Um die Ausgangsposition vor dem unmittelbaren Spitzenspiel beim Tabellenführer in zwei Wochen zu verbessern, ist ein Sieg in Konz schon nötig. Dabei kann der neue Coach in der Offensive auf Michael Fleck zurückgreifen, dem er nach der Zurückstufung in die Bezirksliga „Professionalität“ im Umgang mit der schweren Situation bescheinigt. „Er bringt seine Erfahrung ein, die jungen Spieler schauen zu ihm auf.“ Lange fehlen wird dagegen Patrick Jäckels (Kreuzbandriss). Ansonsten ist der Kader weitgehend komplett, nachdem in der Vorbereitung bis zu zehn Spieler ausfielen. „Einen Vorteil hat Konz, weil sie sich schon einspielen konnten“, glaubt Roos. Dawen sieht dagegen die Favoritenbürde bei Mehring, zumal das Spiel der ersten Garnitur in Betzdorf ausfällt. „Sie werden eine super Mannschaft auf den Platz stellen. Ein Spaziergang wird es für sie trotzdem nicht. Wir werden mit 100 Prozent dagegen halten.

SV Dörbach – SG Ruwertal (Samstag, 18 Uhr)

Rudi Jung (Foto) ist im Fußballfieber. Immerhin stehen die Chancen mehr als gut, dass auch der SV Dörbach auf Kunstrasen gegen die SG Ruwertal endlich ins Bezirksliga-Jahr 2013 einsteigen kann. „Ein mulmiges Gefühl habe ich dennoch“, gesteht der Trainer. „Wir haben keine richtige Praxis. Ich befürchte noch Probleme, direkt in den richtigen Spielfluss reinzukommen.“ Dazu ist der Einsatz von Torhüter Dominik Henchen, Neuzugang Alexander Braun und Sascha Kohr noch ungewiss. Das Trio ist nach Grippeerkrankungen erst wieder ins Training eingestiegen. „Ich hoffe, dass die Kräfte ausreichen.“ Mit Ruwertal erwartet Jung einen spielerisch starken Gegner, der dem Liga-Alltag ebenso sehnsüchtig entgegen blickt. Auch die jüngste Ansetzung gegen Irsch fiel dem Wetter zum Opfer, vier Nachholspiele hat das Team von Jan Stoffels bereits vor der Brust. Abzuwarten bleibt also, wer schneller zum gewohnten Rhythmus findet. „Wir müssen alles in die Waagschale werfen“, glaubt Jung.

SV Leiwen-Köwerich – SV Krettnach (Sonntag, 14.30 Uhr)

Vom Schulausflug mit dem Skikurs in Südtirol zum Bezirksliga-Spiel gegen den SV Krettnach: Christian Mergens, Trainer des SV Leiwen und im Hauptberuf Lehrer, legt vor dem Wochenende noch 850 Kilometer von Italien in die Heimat zurück. „Ich bin froh, wenn es endlich wieder losgeht“, fiebert er dem Pflichtspiel-Auftakt entgegen, der wahrscheinlich auf dem Ascheplatz über die Bühne geht. Allerdings ist seine Mannschaft personell gebeutelt. Während sich immerhin Sven Simon nach einem Kahnbeinbruch zurückmeldet, dürfte Christopher Monzel mit derselben Verletzung wochenlang ausfallen. Mario Stanke hat sich beim Hallenturnier in Osburg das Wadenbein gebrochen. Hans Schulz (Innenbandprobleme) ist dagegen wieder im Training. Sowohl Leiwen als auch Krettnach gehen mit Parallelen in das Spiel. Beide wurden vor der Saison zu den Favoriten gezählt, sind aber unter den Erwartungen geblieben. „Die zwei Mannschaften sollten einen Platz unter den ersten Fünf anpeilen. Das ist ein Spiel auf Augenhöhe, auf das sich mein Freund Erwin Berg bestimmt gut vorbereiten wird“, sagt Mergens. Krettnach spielte am vergangenen Wochenende 0:0 gegen die SG Osburg.

SG Wittlich – SV Föhren (Sonntag, 17 Uhr)

Frank Meeth

Nach Europapokal-Highlights mit Mönchengladbach wieder Titelkampf mit Wittlich: Frank Meeth.

Von den Europapokalreisen mit der Fan-Leidenschaft Borussia Mönchengladbach zurück ins Titelrennen der Bezirksliga: Die SG Wittlich mit Trainer Frank Meeth erwartet den SV Föhren – und eine harte Aufgabe. „Sie stehen defensiv sehr kompakt und haben gute Konterstürmer wie Nicola Weyer. Da müssen wir höllisch aufpassen.“ Einen Vorteil sieht Meeth darin, auf dem heimischen Kunstrasen anzutreten. „Da haben wir mehr Raum zur Verfügung.“ Der Tabellenführer kann auf nahezu alle Spieler zurückgreifen. Im Angriff hat Meeth diverse Möglichkeiten. „Mit Christoph Kleifges, Ariel Podgorski und Mark Beitzel habe ich drei Stoßstürmer, von denen meistens nur einer ganz vorne aufläuft. Aber ich könnte alle spielen lassen.“ Die letzten Eindrücke im Training entscheiden. Auch die Leistungen der Defensive nickt Meeth ab. „Fußballerisch haben wir noch keine Glanzleistungen gezeigt. Aber die Abwehr hat sich stabilisiert. Das ist die Basis.“ Das gilt auch für Föhren, das beim 0:0 in Konz demonstrierte, wie schwer es zu knacken ist.

Osburg will ersten Sieg, Abstiegskrimi in Oberweis

Die SG Osburg ist mit zwei Unentschieden (1:1 gegen Auw, 0:0 in Krettnach) ins neue Jahr gestartet? Folgt gegen die SG Großkampen der erste Sieg für das Team von Dieter Lauterbach? Die SG Irsch empfängt daheim Schlusslicht SG Laufeld und will die Zuschauer nach Wunsch von Trainer Peter Schuh mit schönem Fußball begeistern. Die SG Ralingen hat derzeit enormes Verletzungspech. Kann die Mannschaft dies bei der SG Zell kompensieren? Abschließend gibt es noch ein Kellerduell, wenn der Vorletzte SG Oberweis den Drittletzten SG Auw erwartet.

Die Partien des 22. Spieltags im Überblick

Samstag, 2. März:

SV Konz – SV Mehring II (17 Uhr)

SG Osburg – SG Großkampen (17.30 Uhr)

SV Dörbach – SG Ruwertal (18 Uhr)

Sonntag, 3. März:

SG Irsch – SG Laufeld (14.30 Uhr)

SG Zell – SG Ralingen (14.30 Uhr)

SG Oberweis – SG Auw (14.30 Uhr)

SV Leiwen-Köwerich – SV Krettnach (14.30 Uhr)

SG Wittlich – SV Föhren (17 Uhr)

Spielfrei: SG Landscheid

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln