Eintracht Trier siegt souverän – Fotos/VIDEO

Am heutigen Dienstagabend hat der SVE das Pokalspiel gegen den SV Tälchen Krettnach mit 7:0 (2:0) gewonnen. Gespielt wurde, nachdem die Partie in der vergangen Woche wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt wurde, auf dem Kunstrasenplatz in Tawern.

Vor ca. 800 Zuschauern zeigte sich der Tabellenführer der Regionalliga West sehr souverän und ging schnell mit 1:0 durch Lukas Mößner in Führung. Nach einem verschossenen Elfmeter von Alban Meha, war es wieder Mößner, der den SVE mit seinem zweiten Tor zur 2:0 Halbzeitführung schoss. In Hälfte zwei trafen Alban Meha (per Foulelfmeter), Piero Saccone, zwei mal Nico Patschinski und Tim Eckstand zum hoch verdienten 7:0 Endstand.

Foto: Er traf heute gleich doppelt. Nico Ptschinski mit seinem Krettnacher Gegenspieler

Die große Überraschung ist ausgeblieben. Eintracht Trier hat sich in der vierten Runde des Rheinlandpokals standesgemäß gegen den Bezirkligisten Krettnach durchgesetzt. In einer einseitigen Partie hatte der Favorit das Spiel im Griff ohne jedoch zu glänzen. Als nach einer Viertelstunde das Flutlicht teilweise ausfiel, hätte der SVE das Spiel schon entschieden haben können. Mössner hatte direkt zu Beginn der Partie getroffen aber Meha versagten beim Foulelfmeter in der 10. Minute die Nerven. Nachdem Schiedsrichter und Mannschaften übereinkamen, in der schummrigen Beleuchtung weiterzuspielen, kam Krettnach besser ins Spiel und konnte sich einige Möglichkeiten erarbeiten. Trier leistete sich einige Unaufmerksamkeiten in der Defensive, Krettnach konnte jedoch kein Kapital daraus schlagen. Als kurz vor dem Halbzeitpfiff Mössner mit seinem zweiten Treffer für die 2:0-Pausenführung für den Favoriten sorgte, war die Partie entschieden.

Im zweiten Durchgang schaltete der SVE einen Gang zurück und mit zunehmender Spieldauer schwanden die Kräfte bei Krettnach. Die eingewechselten Petersch, Bidon und Eckstein sorgten dann nochmal für frischen Wind bei der Eintracht und das Team von Trainer Seitz schraubte das Ergebnis auf 7:0. Beide Trainer konnten dem Spiel Positives abgewinnen: „Ich war mit meinen jungen Spielern sehr zufrieden, wir haben die Pflichtaufgabe souverän gelöst. ausserdem hat sich niemand verletzt, auch das war heute wichtig für uns – wir haben schießlich schon genügend angeschlagene oder verletzte Spieler.“, so Seitz. Sein Gegenüber Erwin Berg war ebenfalls von der Leistung seiner Schützlinge angetan: „Wir haben eine Stunde lang gut mitgespielt, das war wirklich in Ordnung.“

STATISTIK

SV Krettnach: R. Gerhards – Flesch, D. Gerhards, Bosl, Penth – Rau (71. Poppe), Jung, Schmitt-Garbett, Becker (67. Jonas), Bader (53. Bader) – N. Hubo

Eintracht Trier: Lengsfeld – Kempny (69. Petersch), Bachl-Staudinger, Hollmann, Zittlau – Ting, Riedl, Saccone, Meha (61. Bidon) – Patschinski, Mössner (61. Eckstein)

Tore: 1:0, 2:0 Mössner (5.,43.); 3:0 Meha (58.); 4:0 Saccone (65.); 5:0, 6:0 Patschinski (75., 80.); 7:0 Eckstein (86.)

Zuschauer: 800

Schiedsrichter: Fochs (Daun)

Foto-Galerie:

Stimmen zum Spiel

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln