Beduinen des Westens – „Und am Ende sind alle allein“

Nach ihrem Erfolg mit dem Kurzfilm Burn it down (5vier berichtete), ist die Truppe Beduinen des Westens wieder mit einem neuen Projekt am Werk und dieses Mal wird es umfangreicher denn je. Das Drehbuch entstand bereits im Sommer letzten Jahres und die Dreharbeiten zu Und am Ende sind alle allein laufen schon seit November 2012.

Und am Ende sind alle allein handelt von einem Schwarzfahrer, der sich in einer Hotelgarage versteckt, von einem Künstlerpaar unterwegs in eine andere Stadt sowie von einem Schriftsteller zwischen Leben und Tod. Von einer jungen Frau zwischen Theater und Leben, von einem Bruder, der seine Schwester sucht und von einem Filmstar, der verbrennt.
 Mit den eigenen Worten der Beduinen „Fünf junge Menschen in einer undurchsichtigen, haltlosen Realität, auf der Suche nach Wirklichkeit.“

Die Komplexität der Geschichten machte gleich von Anfang an klar, dass es sich letztlich nicht mehr um einen Kurzfilm handeln wird. Aktuell ist die Laufzeit auf rund 80 Minuten angesetzt und die Dreharbeiten sollen gegen Mitte diesen Jahres abgeschlossen sein. Laut Geschäftsführerin Yvonne Griesinger ist die Produktion ein ganzes Stück professioneller und anstrengender als bei vorherigen Projekten, macht aber allen weiterhin sehr viel Spaß.

Aufgrund des gestiegenen Anspruches an Team und Schauspieler, suchten und fanden die Beduinen tatkräftige Unterstützung an den beiden Drehorten Trier und Aachen. Neben dem Trierer Studenten und Off-Theater-Darsteller Moritz Rehfeld konnten mit Nadine Kiesewalter, Emilia de Fries, Sancho Heimrath und Robert Seiler vier hervorragende professionelle Schauspieler engagiert werden, Regie wird Drehbuchautor Kolja Malik führen. Der Trierer Student Jonas Vogel übernimmt die technische Leitung des Films, Produktionsleiterin ist Yvonne Griesinger, ebenfalls aus Trier.

Die Finanzierung des Projektes soll hauptsächlich über startnext.de laufen, eine Crowdfunding-Plattform, bei der jeder das Projekt mit einer kleinen Spende unterstützen kann. Die Ausgaben, die wegen Benzin, Unterkunft, Verpflegung, Technik usw. entstanden sind und weiterhin entstehen werden, wollen die Beduinen damit abdecken und sind für jeden Cent dankbar.

Wer mehr über die Beduinen des Westens erfahren möchte, findet weitere Infos auf Webseite www.beduinendeswestens.de.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln