Buntes: Gemeinsam den Krebs behandeln – Hand in Hand mit Onkologischem Zentrum

Patienten mit einer Krebserkrankung, die im Einzugsbereich von Trier leben, werden häufig im Klinikum Mutterhaus behandelt. In enger Kooperation mit den niedergelassenen Medizinern bietet die Struktur des Onkologischen Zentrums eine umfassende und gemeinsame Betreuung durch alle beteiligten Fachkräfte.

Das Team des onkologischen Zentrums am Klinikum Mutterhaus freut sich über die Auszeichnung: Dr. Bernhard Rendenbach und Dr. Hans Peter Laubenstein von der Gemeinschaftspraxis und Prof. Dr. Pan Decker, Dr. Wolfgang Dornoff, Dr. Birgit Siekmeyer, Dr. Rolf Mahlberg und Prof. Dr. Michael Clemens aus dem Klinikum Mutterhaus. (von links). Foto: Mutterhaus Trier

Das Trierer Klinikum Mutterhaus behandelt jährlich mehr als 3000 Patienten mit einer Krebserkrankung stationär. Für eine ambulante Betreuung besteht im Klinikum Mutterhaus eine Zweigstelle der Trierer Gemeinschaftspraxis Dres. Rendenbach, Laubenstein und Becker. Alle für die onkologischen Patienten zuständigen Fachabteilungen und die Praxis arbeiten gebündelt im Onkologischen Zentrum zusammen.

Seit letztem Jahr bereits ist dieses Zentrum nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie zertifiziert. Anlässlich einer Fortbildungsveranstaltung für die niedergelassenen Mediziner der Region wurde nun die Auszeichnung offiziell vorgestellt. „Die Zertifizierung eines Zentrums führt immer zu klareren Strukturen und Zuständigkeiten“, berichtet Dr. Rolf Mahlberg, der das Onkologische Zentrum leitet. „Somit können wir unsere Tätigkeiten besser bündeln, was vor allem dem Patienten gut tut. Er hat eine zentrale Anlaufstelle im Haus und wird von uns durch die Diagnostik und Therapie geleitet.“

In regelmäßig stattfindenden Tumorkonferenzen entscheiden die Klinikärzte zusammen mit den niedergelassenen Medizinern, welche Behandlung für den einzelnen Patienten die beste ist. „Wir entscheiden bei jedem Patienten gemeinsam, in welcher Art der Tumor behandelt werden kann.“ Weitere Angebote des Onkologischen Zentrums sind eine seelsorgerische Begleitung oder auch eine psychologische Unterstützung der Betroffenen. Kinder mit einem krebskranken Elternteil finden Unterstützung beim Papillon e.V.

Am Onkologischen Zentrum werden sämtliche modernen onkologischen Therapieverfahren angeboten, wie Chemotherapie, Immuntherapie, Chirurgie sowie Strahlentherapie. Sämtliche aufgeführten Fachrichtungen befinden sich in der Gerätetechnik sowie im medizinischen Knowhow auf dem aktuellsten Stand. Ein hochmodernes PET-CT für die Tumordiagnostik und Verlaufsbeurteilung ist in Betrieb genommen worden. Dies erlaubt neben einer frühzeitigen Metastasendiagnostik auch die Möglichkeit, ein Therapieansprechen auf eine Tumortherapie beurteilen zu können. Durch die Studienaktivitäten können auch zu fast allen Tumoren Studien zu neuen Medikamenten angeboten werden.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln