Eintracht Trier: 3:1-Sieg gegen Neunkirchen – Tim Erfen kommt nicht

Von Alexander Heinen und Florian Schlecht

Eintracht Trier hat den Testspiel-Doppelpack am Wochenende unbeschadet überstanden. Nach dem 0:0 gegen Rot-Weiß Oberhausen gewann der Regionalligist gegen Borussia Neunkirchen 3:1. Wojciech Pollok überzeugte mit zwei Treffern. Testspieler Tim Erfen wird nicht verpflichtet. Zudem rücken die entscheidenden Gespräche mit Trainer Roland Seitz über einen neuen Vertrag näher.

Die ersten Tore im Eintracht-Trikot: Wojciech Pollok traf gegen Neunkirchen doppelt.

Eintracht Trier hat den Testspiel-Doppelpack nach der ersten Vorbereitungswoche unbeschadet überstanden. Nur 24 Stunden nach dem 0:0 gegen Rot-Weiß Oberhausen  in Bad Bertrich setzte sich die Mannschaft von Roland Seitz in Hangard mit 3:1 gegen Oberligist Borussia Neunkirchen durch. Für die Tore sorgte das Sturm-Duo Ahmet Kulabas (19.) und Wojciech Pollok per Doppelpack (31., 77.). Für den polnischen Angreifer, der im August von Preußen Münster an die Mosel gewechselt war, waren es zugleich seine ersten Treffer im Eintracht-Dress. Pollok wartet noch auf den Durchbruch in Trier, gerne würde er in der Rückrunde die Torjäger-Rolle ausfüllen. Beim Testspielsieg knüpfte er an seine engagierten Leistungen im Training unter der Woche an, was Trainer Seitz erfreute: „Mir hat das Zusammenspiel der Stürmer gefallen, sie haben gut harmoniert.“

Tim Erfen war hingegen nicht vor Ort. Der Probespieler, der in den 45 Minuten gegen Oberhausen nicht überzeugen konnte, ist kein Kandidat für eine Verpflichtung. Dies bestätigte Seitz. „Wir haben noch ein Gespräch geführt, er ist wieder abgereist“, so der Oberpfälzer, der dennoch auf Winter-Verstärkungen drängt (5vier berichtete). Es wäre das gewünschte Signal, das die Chancen im Titelrennen mit Lotte und Mönchengladbach II möglicherweise noch einmal erhöhen würde. In der Hinrunde hatte Seitz mehrfach darauf hingewiesen, gerne um etwas mehr Konkurrenzkampf im Kader zu wissen. Auch bei Ausfällen will er gerüstet sein, Chhunly Pagenburg und Holger Knartz fielen bei den Testspielen angeschlagen aus. „Derzeit haben wir durch Verletzungen nur 15, 16 Spieler im Kader.“

Erst Startprobleme, dann Chancen-Vielfalt

Ahmet Kulabas gelang die Führung gegen Neunkirchen. Archivfoto: Anna-Lena Grasmück

Den Test gegen Neunkirchen nutzte Seitz, um einige Spieler aus der zweiten Garde einzusetzen. In den ersten 19 Minuten hatte die Eintracht erhebliche Probleme mit dem engagierten Oberligisten, der mit Fabio Fuhs, Johannes Steinbach und Julian Bidon gleich drei Ex-Trierer aufbot. Der Traditionsverein, der seit der Entlassung von Paul Linz von Adetunji Adeyemi trainiert wird und sich im Winter mit vier Spielern verstärkt hat, war in der Anfangsphase das gefährlichere Team. Über Standardsituationen war die Borussia immer wieder am Drücker, Deniz Siga traf die Latte (7.), Eintracht-Keeper Andreas Lengsfeld musste sein Können einige Male unter Beweis stellen. Die Führung durch Ahmet Kulabas fiel so aus heiterem Himmel – und auch nach einem ruhenden Ball, als er eine Ecke von Tolgay Asma per Kopf verwandelte (19.). Danach bekam der Favorit das Spiel in den Griff und erhöhte auf 2:0, als Pollok eine Vorarbeit von Kulabas verwerten konnte (31.).

Nach der Pause stellte Seitz auf ein 4-1-4-1-System um und brachte Alon Abelski, der die gegnerischen Abwehrreihen mehrfach überlistete. Wojciech Pollok vergab einige Möglichkeiten zur endgültigen Entscheidung, kam aber noch zu seinem Doppelpack, als er in der 77. Minute vor dem Tor abstaubte. Es war das 3:1 und die unmittelbare Antwort auf den Anschlusstreffer von Neunkirchen durch den slowenischen Testspieler und U19-Nationalspieler Emir Ljubijankic (70.).

Trainingslager in Leipzig

Roland Seitz war einverstanden mit dem Auftritt. „Wir sind zwar erst mit dem 1:0 in Fahrt gekommen, haben danach aber viele Chancen vergeben. Es ist immer schwer, in zwei Tagen zwei Spiele zu bestreiten. Daher bin ich ganz zufrieden.“ Am Montag hat der Regionalligist nun trainingsfrei, am Dienstag absolvieren die Spieler morgens noch eine Einheit in Trier, ehe es mit dem Bus zum Kurz-Trainingslager nach Leipzig geht. Dort bestreitet die Eintracht am Mittwoch einen Test gegen RB Leipzig und am Donnerstag gegen Germania Halberstadt. Beide Klubs spielen in der Regionalliga Nord. Ob dann weitere Probespieler auftauchen, bleibt das Geheimnis von Seitz. „Geplant ist derzeit nichts.“

Borussia Neunkirchen – Eintracht Trier 1:3 (0:2)

Trier: Lengsfeld – Dingels (69. Herzig), Stang (46. Drescher), Hollmann, Zittlau – Bachl-Staudinger – Mvondo, Asma (69. Kuduzovic), Kraus (46. Abelski) – Kulabas (46. Cozza), Pollok.

Tore: 0:1 Kulabas (19.), 0:2 Pollok (31.), 1:2 Ljubijankic (70.), 1:3 Pollok (77.).

+++++Eintracht in Kürze+++++

Entscheidende Gespräche mit Seitz rücken näher – Die entscheidenden Gespräche mit Trainer Roland Seitz über eine Vertragsverlängerung bei Eintracht Trier rücken scheinbar näher. „Das Präsidium hat sich über die Modalitäten unterhalten“, so Vorstandsmitglied Ernst Wilhelmi, der gut gestimmt in die kommende, möglicherweise entscheidende Woche geht. „Wir fahren für ein paar Tage mit ins Trainingslager nach Leipzig und werden dort bestimmt die Zeit finden, uns mit Roland Seitz zu unterhalten. Wir sind felsenfest davon überzeugt, zu einer positiven Einigung zu kommen. Der Wunsch zur Zusammenarbeit ist von beiden Seiten da.“ Diskutiert wird, ob Seitz gar einen Vertrag über zwei Jahre unterschreibt. Steigt die Eintracht in die 3. Liga auf, verlängert sich der Kontrakt des Trainers unabhängig von einer Einigung per Option bis zum 30.6.2013.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln