„Jeder weiß, was er zu tun hat“ – Vorschau zum Spiel gegen Neckarelz

Eintracht Trier erwartet am Samstag die SpVgg. Neckarelz (14 Uhr) - Cuntz und Bender kehren zurück

Von Florian Schlecht

Mit einem Heimsieg gegen die SpVgg. Neckarelz will Eintracht Trier am Samstag wieder die Relegationsplätze angreifen (14 Uhr). Matthias Cuntz und Lars Bender kehren in das Team zurück. Dazu appelliert Trainer Seitz an die Fans. 

Freiburg-Eintracht_13

Trainer Seitz: „Wir müssen Neckarelz beschäftigen, beschäftigen, beschäftigen.“

Wenn das keine Motivationsspritze für die ausbleibenden Aufgaben in diesem Jahr ist: Bereits vor dem Heimspiel gegen die SpVgg. Neckarelz (Samstag, 14 Uhr) steht fest, dass Eintracht Trier vom 2. bis 9. Februar 2014 ein Wintertrainingslager im türkischen Belek beziehen wird. „Ich habe in den vergangenen Jahren sehr dafür gekämpft, dass wir in den Süden reisen können. Leider war das aus finanziellen Gründen nicht umsetzbar“, freut sich besonders Trainer Roland Seitz über die frohe Botschaft – und lobt die Eigenbeteiligung der Spieler an den Kosten. „Das ist ein tolles Zeichen und spricht dafür, dass die Truppe was erreichen will und der Zusammenhalt top ist.“

Um auch in der Regionalliga Südwest vor dem Flug eine möglichst günstige Ausgangsposition im Rennen um die Relegationsplätze zu haben, steht die Mannschaft aber gegen Neckarelz unter Druck. Ein Punkt aus den jüngsten drei Spielen hat Trier in der Tabelle vom ersten auf den sechsten Platz gespült. Nach den Niederlagen gegen Homburg und Freiburg glaubt Seitz an eine Reaktion. „Jeder weiß, was er in der Lage zu tun hat. Gegner wie Mannheim und Koblenz haben wir unseren Spielen aufgefressen. Da müssen wir wieder hinkommen.“

Cuntz und Bender kehren zurück

Neckarelz - Eintracht Trier

Matthias Cuntz kehrt zurück.

Personell hat der Oberpfälzer auch mehr Möglichkeiten. Matthias Cuntz kehrt nach einer Rotsperre und Bänderverletzung am Knöchel zurück in die Mannschaft. Der 23-Jährige wird neben Steven Kröner im defensiven Mittelfeld auflaufen. „Matze kann das Spiel lesen und unterstützt Alon Abelski im Aufbau“, ist Seitz besonders aus fußballerischen Erwägungen froh über das Comeback von Cuntz.

Lars Bender dürfte ebenfalls in die Startelf rücken, nachdem in Freiburg wegen muskulärer Probleme passen musste. „Er spielt vielleicht nicht so spektakulär, wie sich das viele wünschen, aber sehr mannschaftsdienlich.“ Für ihn könnte der zuletzt enttäuschende Fahrudin Kuduzovic auf die Ersatzbank weichen. In der Innenverteidigung ist das Gedankenspiel von Seitz, Torge Hollmann neben Michael Dingels beginnen zu lassen, zumal Christoph Buchner wegen seiner fünften Gelben Karte nicht im Kader steht.

Weiterhin fehlen werden Marco Quotschalla (Sperre) sowie die verletzten Nachwuchstalente Kevin Heinz, Kevin Arbeck, Albutrin Aliu und Erik Michels. Klar ist für den Trainer, dass er einen aggressiven, quirligen Auftritt erwartet. Seine Forderung:„Wir müssen den Gegner beschäftigen, beschäftigen, beschäftigen.“

Furioser Aufsteiger mit Moral

Neckarelz - Eintracht Trier

Torschütze im Hinspiel: Lars Bender.

Neckarelz legt als Aufsteiger aus der Oberliga Baden-Württemberg bislang eine furiose Saison hin, bezwang die Spitzenteams aus Freiburg und Mainz. Als Tabellensiebter steht es nur einen Rang hinter Trier. Auswärts ist die Ausbeute bislang eher mager. Nur eins der neun Auswärtsspiele wurde gewonnen.

Zuletzt bestach das Team um Trainer Peter Hogen aber durch Moral: Beim 3:2-Erfolg gegen Ulm wurde ein 0:2-Rückstand umgewandelt, beim 3:3 in Kassel holte Neckarelz in den letzten Minuten ein 1:3 mit neun Mann auf, nachdem Marcel Busch und Daniel Schwind schon vom Platz geflogen waren. „Sie haben Euphorie und gehen jede Woche an ihre Grenzen“, warnt Seitz, der anders als beim 1:1 im Hinspiel einen Kontrahenten erwartet, der offensiv verteidigt und früh die Räume zustellt.

Um die Aufgabe zu knacken und anschließend eine vergnügliche Weihnachtsfeier mit der Mannschaft zu verbringen, appelliert er auch an das Publikum. „In den letzten Monaten haben alle Seiten wieder zueinander gefunden. Die Zuschauerzahl ist gestiegen, die Stimmung im Stadion war klasse. Ich würde mir wünschen, dass dies auch im letzten Heimspiel 2013 so ist. Die Jungs hätten es verdient.“

+++Eintracht in Kürze+++

Freunde und Förderer können mit ins Trainingslager reisen – Freunden und Förderern des Vereins bietet Eintracht Trier mit einer speziell konzipierten Tour an, die Mannschaft an die türkische Riviera ins Trainingslager nach Belek zu begleiten. Von Mittwoch bis Sonntag, 5. bis 9. Februar, sind die Reiseteilnehmer im Teamhotel untergebracht und können so den direkten Kontakt zu Trainer, Mannschaft und Vorstandsmitgliedern pflegen. Der Besuch der Vorbereitungsspiele  vor Ort, exklusive Ausflüge und Veranstaltungen runden das Programm ab. Die Anzahl der Teilnehmerplätze ist begrenzt. Aufgrund der kurzfristigen Realisierung des Trainingslagers muss eine Buchung bereits bis kommenden Mittwoch, 4. Dezember, erfolgen. Weitere Informationen über die Geschäftsstelle des SV Eintracht Trier 05: Telefon: 0651/146710 oder wincheringer@eintracht-trier.com

Das Video vom Hinspiel – Im Hinspiel trennten sich Neckarelz und Trier im Zweitliga-Stadion des SV Sandhausen mit 1:1. Zu dem 5vier-Video mit den wichtigsten Spielszenen geht es hier. Auch am Samstag beim Wiedersehen im Moselstadion wird unser Team wieder in bewegten Bildern berichten.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln