Kreisliga: Schmeichelhafter Alemannia-Sieg im 5vier-Topspiel – VIDEO

Aus Trier-West berichten
Steffen Lindinger (Text und Bilder), Holger Görgen und Benjamin Judith (Video)

Am Tag der Arbeit kam es an diesem Sonntag in Euren zu einem Trierer Stadtderby, denn der SV Trier-West-Euren traf auf die Trierer Alemannia. Etwa 150 Zuschauer hatten sich eingefunden um zu sehen, ob der Heimmannschaft gegen den mit großen Aufstiegschancen auf Platz drei liegenden Rivalen die Revanche für die 5:2-Hinspielniederlage gelingen würde. Das Spiel endete nach 90 rasanten Minuten 3:2 für die Alemannia aus Trier.

Dementsprechend begannen die Hausherren die Partie sehr engagiert und sorgten bereits in der siebten Minute für gehörigen Aufruhr im Strafraum der Alemannia. Kapitän Maik Peters ließ mit einem Eckball den Pfosten des Gästetores wackeln. Wenig überraschend fiel dann das erste Tor des Spiels nur vier Minuten später für das Team aus Trier-West, als sich Timo Frankreiter entschlossen durch die Abwehr der Alemannen tankte und dem Torwart mit seinem Flachschuss ins rechte Eck keine Chance ließ.

SV Trier-West-Euren überlegen. Foto: Steffen Lindinger

Die Gäste wirkten in der Folge geschockt und fanden nicht zu ihrem Spiel, zu viele Fehlpässe verhinderten einen geordneten Spielaufbau. So stand auch nur eine einzige wirkliche Torchance für die Mannschaft in den blauen Trikots auf dem Papier, als in der 28. Minute der nächste Schock folgte: Der Alemannia-Spieler Hendrik Meyer blieb nach einem Zweikampf im Mittelfeld liegen, sein Gegenspieler hatte ihn mit dem Fuß im Gesicht getroffen. Das Spiel ging für ihn nicht mehr weiter und sogar ein Krankenwagen musste gerufen werden. Wir hoffen, dass hierbei nicht Schlimmeres passiert ist.

Die etwa zehnminütige Unterbrechung schien den Gästen jedoch neuen Antrieb zu geben und so kam man in der 31. Spielminute brandgefährlich vor den Kasten der Heimmannschaft. Michael Wollmann hatte sich im Mittelfeld schön durchgesetzt und passte in den Strafraum, wo Daniel Rambaud mit viel Übersicht für seinen Mitspieler Manuel Schulz durchließ, der allerdings am gut reagierenden Hermann Kugel im Tor scheiterte.

Maik Peters am Ball. Foto: Steffen Lindinger

Im direkten Gegenzug gelang es dann den Spielern von Trier-West-Euren erneut nicht, eine gute Chance zu nutzen und so konterten die Gäste wiederum ihrerseits und konnten als Abschluss dieser kuriosen Minuten den Ball letztendlich im Netz versenken. Schulz wurde zwar nach einer Einzelaktion noch vom Torwart am Abschluss gehindert, doch das Leder kullerte vor die Füße des völlig freistehenden Rambaud, der sich nicht bitten ließ und der Alemannia den etwas überraschenden Ausgleich bescherte.

Bis zur Pause blieb es dann etwas ruhiger, Trier-West-Euren blieb jedoch weiterhin tonangebend und so verhinderte lediglich die schlechte Chancenverwertung eine deutliche Führung.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete sich zäh und so bekamen die Zuschauer zunächst nur wenige Vorstöße beider Mannschaften zu sehen. In der 58. Spielminute musste dann auch ein Standard herhalten, um der Heimmannschaft die erneute Führung zu bescheren. Da die Abwehr der Alemannia den Freistoß von Maik Peters nicht entscheidend klärte, staubte Frankreiter eiskalt zum 2:1 für den SV Trier-West-Euren ab.

Nur fünf Minuten später jedoch erhielt das Spiel wieder eine unerwartete Wendung. Günter Schulz kam den Gästen unfreiwillig zu Hilfe, als sein Rettungsversuch aus 22 Metern unhaltbar im eigenen Tor einschlug und es somit nun wieder unentschieden stand.

In der Folge starteten die Gastgeber, die natürlich mit dem Spielstand nicht zufrieden sein konnten, wütende Angriffe auf den gegnerischen Kasten, doch das erlösende Tor wollte einfach nicht fallen. Mal war es die Latte, mal Alemannia-Torhüter Christian Premm, die den eigentlich hochverdienten Führungstreffer verhinderten.

Siegtreffer durch Daniel Rambaud. Foto: Steffen Lindinger

Noch dicker kam es dann zwölf Minuten vor dem Schlusspfiff. Nach einem Getümmel im Sechzehnmeterraum der Hausherren war es wieder Alemannia-Stürmer Daniel Rambaud, der sich vom Spielverlauf unbeeindruckt zeigte und mit seinem zweiten Tor für die überraschende Entscheidung sorgte.

Da die Alemannia in der Folge ihre Souveränität wiederfand und nichts mehr anbrennen ließ, musste sich der SV mit einer sicherlich enttäuschenden 2:3 Niederlage zufrieden geben, während die Alemannia wichtige Punkte für den Aufstieg auf ihrem Konto verbuchen konnte.

Statistik

SV Trier-West Euren (Trainer: Herbert Behr): Kugel, Schneider, Schulz D., Schulz R., Prison, Behr, Stanik, Peters, Wegner, Prinz, Frankreiter

SV Alemannia Trier (Trainer: Walter Lenninger): Premm, Schulz D., Modler, Meyer, Keßler, Wollmann, Günther, Baumann, Welsch, Schulz M., Rambaud

Schiedsrichter: Hermann Fusenig (Palzem)

VIDEO

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln