Küchenbrand bei Asylbegehrenden

Wohnhausbrand

In einem Haus mit acht syrischen Bewohnern in unserer Region fing ein Topf mit Fett Feuer. Es kam zu einem Küchenbrand und einem großen Feuerwehreinsatz. Der entstandene Schaden ist noch nicht einzuschätzen. Folgende Meldung der Polizeiinspektion erreichte unsere Redaktion am heutigen Abend.

Trier. Am Mittwoch, 3. Februar 2016, kam es gegen 14:30 Uhr in der Brunnenstraße in Zemmer-Rodt zu einem Küchenbrand in einem von 8 syrischen Staatsangehörigen bewohnten Haus. Zur Brandzeit befanden sich 5 Bewohner im Anwesen. Ein Mann wollte sich in nach eigenen Angaben in der Küche ein Essen zubereiten und ließ dabei für einige Zeit einen Topf mit erhitztem Fett unbeaufsichtigt, wobei das heiße Fett das Küchenmobiliar entzündete. Alle anwesenden Bewohner konnten sich unverletzt aus dem Haus begeben. Es entstand Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe im Küchenraum, ferner wurden weitere Räumlichkeiten durch Rauch und Ruß zunächst unbewohnbar.

Der Brand konnte durch die eingesetzten Feuerwehren aus Rodt, Schleidweiler, Zemmer und Kordel, die mit 21 Kräften im Einsatz waren, rasch gelöscht werden.

Weiterhin waren die Rettungsdienste aus Trier-Ehrang und Speicher, ein Notarzt, sowie die Polizei Schweich im Einsatz.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln