Landesmuseum Trier: Programmankündigung März

Neben der großen Dauerausstellung bietet das Rheinische Landesmuseum in Trier auch in diesem Jahr wieder spannende Sonderausstellungen sowie verschiedene kulturelle Veranstaltungen.

Sonderausstellungen

Neueröffnung: „Ein Traum von Rom – Römisches Stadtleben in Südwestdeutschland“
Diese Ausstellung widmet sich dem Leben und der Organisation römischer Städte in Südwestdeutschland. Nicht nur für Trier als größte römische Stadt nördlich der Alpen, sondern auch für alle anderen Städte der Provinz stand Rom in Wirtschaft, Verwaltung und Kultur als Vorbild. Elf Ausstellungssäle bieten dem Besucher mit Wandmalereien, Skulpturen und einer innovativen 240°-Filmanimation einen Einblick in die römische Stadtlandschaft im heutigen Südwesten Deutschlands und in die Entwicklung des antiken Triers.

Von 15. März bis 28. September: Sonderausstellung „Ein Traum von Rom“, zu sehen dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr, Eintritt 6 Euro (Ticket für Dauer- und Sonderausstellung gültig), Ermäßigungen vorhanden. Eintritt bei der AntikenCard inbegriffen. Weitere Informationen gibt es hier.

 

Neueröffnung: Für Kinder: „RÖMISCHE BAUSTELLE! – Eine Stadt entsteht“
Die Sonderausstellung „Ein Traum von Rom“ wird durch eine Kinderausstellung zum Mitmachen und Mitdenken ergänzt. Sie wird inmitten römischer Gemäuer in den „Thermen am Viehmarkt“ gezeigt, einem konservierten römischen Grabungsareal im Herzen der Stadt. Stationen zu Themen wie römische Architektur und Ingenieurskunst, Straßen und Wasser in der Stadt und vielen römischen Werkstätten laden ein zum Entdecken, Spielen und Lernen.

Von 15. März bis 7. September: Sonderausstellung „RÖMISCHE BAUSTELLE!“, zu sehen dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr, Eintritt Erwachsene 4 Euro, Kinder 3 Euro, Ermäßigungen vorhanden. Eintritt für Erwachsene bei der AntikenCard inbegriffen, Kinder zahlen zusätzlich 1,50 Euro. Informationen zu den zahlreichen Veranstaltungen und Workshops für Kinder im Internet: www.roemische-baustelle.de.

 

So sehen 18,5 Kilo pures Gold aus. Foto: Lars Eggers
So sehen 18,5 Kilo pures Gold aus. Foto: Lars Eggers

Noch bis zum 27. April 2014 „Goldene Zeiten – 20-jähriges Fundjubiläum des ‚Trierer Goldschatzes‘“
Der Schatz ist wieder vollständig! Seit September sind im Münzkabinett des Rheinischen Landesmuseums Trier die Goldmünzen des Schatzes mit den 185 Exemplaren vereint, die bis dahin zur wissenschaftlichen Bearbeitung hinter den Museumskulissen aufbewahrt wurden. Der „Trierer Goldschatz“ ist der größte, je gefundene römische Schatz mit Goldmünzen der Kaiserzeit und der größte noch erhaltene der Römerzeit überhaupt. Er kam am 9. September 1993 in der Trierer Feldstraße knapp 1800 Jahre nach seiner Verbergung wieder ans Tageslicht und enthält mehr als 2650 Goldmünzen mit über 18,5 kg Gewicht.

Bis 27. April: Sonderausstellung „Goldene Zeiten“, zu sehen dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr, Eintritt 6 Euro (Ticket für Dauer- und Sonderausstellung gültig), Ermäßigungen vorhanden. Weitere Informationen gibt es hier.

 

Termine/Veranstaltungen im März 2014

  • Vortrag: „Stagnation – Aufbruch – Katastrophe“ mit Dipl. Bibl. Jürgen Merten (Trier). Der Vortrag widmet sich der Archäologie und dem Landesmuseum in Trier in den Jahren von 1919 bis 1949. 6. März, 20 Uhr, Vortragssaal des Landesmuseums, Eintritt frei.
  • Kultur-Kulinaria: „Luxuriöses Schlemmen – Im Goldrausch“ Eine neue kulinarisch-kulturelle Zeitreise vom Café Zeitsprung und dem Landesmuseum! Nach einem anregenden Aperitif und einer Führung rund um die Geschichte vom Pracht und Prunk, Intrigen und Kriegen vergangener Zeiten bildet ein Buffet luxuriöser Schlemmereien im Café Zeitsprung den Höhepunkt des Abends. 7. März, 19 Uhr. Kostenbeitrag 24,50 Euro; Preis inklusive Aperitif, Führung und Buffet; Tischgetränke extra. Kartenvorverkauf ab dem 7. Februar im Café Zeitsprung (Tel. 0651/9945820).
  • Führung durch das Landesmuseum: 200 000 Jahre in 90 Minuten von der Steinzeit bis zur Neuzeit. Alle, die schon immer mal eine Zeitreise machen wollten, bekommen ihre Gelegenheit, bei einer offenen Führung durch das Landesmuseum in die Steinzeit und über mehrere Etappen wieder zurück in die Gegenwart zu reisen. 9. März, 15 Uhr. Dauer ca. 90 min. Kostenbeitrag 2 Euro plus Ausstellungseintritt (6 Euro, erm. 4 Euro, Ermäßigungen und Familienkarten vorhanden). Vorherige Anmeldung ist nicht möglich.
  • Öffentliche Führung: „Gold, Macht und Intrigen – Der ‚Trierer Goldschatz‘“. Welche Umstände haben wohl zur Verbergung des „Trierer Goldschatzes“ geführt? Dieser spannenden Frage widmet sich die Sonderführung, die in die Welt der römischen Bürgerkriege, Machtkämpfe und Intrigen einführt. Im Mittelpunkt der Führung stehen natürlich der Schatz selbst und die Erkenntnisse, die er bei der Bearbeitung preisgegeben hat. 16. März, 15 Uhr Dauer ca. 60 min, Kostenbeitrag 2 Euro plus Ausstellungseintritt (6 Euro, erm. 4 Euro, Ermäßigungen und Familienkarten vorhanden). Vorherige Anmeldung ist nicht möglich.
  • Schatzsuche für die ganze Familie. Auf zur großen Entdeckungstour! Das Museum birgt viele Schätze aus alter Zeit, der berühmte Trierer Goldschatz befindet sich hier in bester Gesellschaft. Den Schatzsuchern wird es aber nicht leicht gemacht – knifflige Aufgaben müssen gelöst und geheime Codes geknackt werden. Nur wer sorgsam Schritt für Schritt vorgeht, kann am Ende der Tour die richtige Lösung kombinieren. Ein Spaß für die ganze Familie! Kinder ab der zweiten Klasse können die Aufgaben alleine lösen, bei Kleineren sollten Eltern oder Großeltern unterstützen. Bis 27. April: Schatzsuche für Familien. An der Museumskasse stehen begrenzt kostenlose Schatzsucher-Kitts zur Verfügung. Eintritt 6 Euro (Ticket für Dauer- und Sonderausstellung gültig), Ermäßigungen vorhanden.

Weitere Informationen: www.landesmuseum-trier.de.

Hinweis: Wegen Wartungsarbeiten finden bis zum 14. April keine Vorführungen des medialen Raumtheater „Im Reich der Schatten – Leben und Lieben im römischen Trier“ statt!

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln