Mehr Sound und Vision

Festival startet kommende Woche

Das Festival Sound&Vision wächst dieses Jahr weiter. Fünf Tage lang, ab Mittwoch, 15. Juli, werden Konzerte gespielt und Kinofilme in den Kaiserthermen gezeigt. Vorgeschmack am Freitag im Posthof.


Trier. Film, Musik und Sommer. Die dritte Auflage des fünftägigen Sound&Vision-Festivals verbindet das, was im Grunde jeder gerne mag: zehn Livekonzerte und fünf Kinohits unter dem sommerlichen Abendhimmel Triers.
Im einzigartigen Ambiente des UNESCO-Weltkulturerbes Kaiserthermen Trier treffen allabendlich zwei Bands aus Belgien, Luxemburg, Österreich oder Deutschland auf internationale Filmhighlights der aktuellen Kinosaison. Los geht es am Mittwoch, 15. Juli und der Schlussakkord erklingt am Sonntag, 19. Juli.
Sound&Vision besticht vor allem durch sein heimeliges Interior. Im Schatten der Bühne und der 128 Quadratmeter großen Leinwand bieten Strandstühle, Hängematten und Sitzsäcke sommerliche und vor allem komfortable Plätze für die Besucher. Die so ohnehin sehr lauschige Atmosphäre der historischen Badeanlagen wird durch farbige Illuminationen zusätzliche verstärkt.

Food-Trucks und Warm-Up bei Sound&Vision

Sound&Vision fühlt sich an wie ein großes Picknick unter Freunden mit viel Spektakel“, so beschreibt eine Besucherin die Stimmung des Sound&Vision-Festivals im vergangenen Jahr. Das dies so ist, liegt sicherlich auch am gastronomischen Angebot der Food-Trucks, das weit über die gewöhnliche Festivalverpflegung hinausgeht.
Als Warm-Up findet am 10. Juli ein Sound&Vision Special im Posthof statt, wo am 2. Juli die ebenfalls von Schneider Messen & Veranstaltungen geplante Konzert- und Kinoreihe Summer in the city startet. Mit den Acts „Pool“, „Still Parade“ und „Julius Gale“ aus dem Hause Melt! Booking stimmen drei ganz heiße Eisen des diesjährigen Festivalsommers auf die Sound&Vision-Woche ein. Karten für das Festival gibt es auf der Webseite von Sound&Vision.

Aftershow und Line-Up von Sound&Vision

Wer sich jetzt schon den Festivalpass sichert, der bekommt neben den zehn Bands und den fünf Filmen in den Kaiserthermen, zusätzlich auch noch freien Eintritt zum Warm-Up und zu den Aftershow-Partys am 17. und 18. Juli im Club Toni.
Das diesjährige musikalische Line-Up ist gespickt mit einigen echten Senkrechtstartern aus Deutschland und den Nachbarländern Luxemburg, Belgien und Österreich.

Bilderbuch © Christoph Pöll
Bilderbuch © Christoph Pöll

Mit „Bilderbuch“ ist es dem noch jungen Festival gelungen, die aktuell wohl angesagteste deutschsprachige Band erstmals nach Trier zu holen und das, obwohl der Festivalkalender der vier Wiener Jungs mit Festivals wie Rock am Ring, Melt, Deichbrand und Haldern Pop wahrlich eng gestrickt ist. Ihr Smash-Hit „Maschin“ lief in den Radios rauf und runter und bewegte das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung zur knappen und pointierten Aussage: „Diese Musik ist geil, weil sie geil ist“.

Intergalactic Lovers © Guy Kokken
Intergalactic Lovers © Guy Kokken

Aus Belgien kommen die „Intergalactic Lovers“, die im Nachbarland bereits die großen Säle füllen und aktuell in Deutschland mit der Titelmelodie zur ZDF-Serie „The Team“ in aller Ohren sind. Auch „Geppetto and the Whales“ aus Antwerpen gehören zu den Größen der belgischen Musikszene und waren bereits 2012 für den renommierten Musik-Industrie-Preis in der Kategorie „Breakthrough“ nominiert.

Seed to Tree © Cedric Letsch
Seed to Tree © Cedric Letsch

Seed to Tree“ aus Luxemburg landeten mit ihrer Folk-Single “Broken Down” einen beachtlichen Hit im Nachbarland, der sich 16 Wochen in den Charts hielt und bis auf Platz sieben kletterte. Der bisherige Höhepunkt der jungen Bandgeschichte war das Release Konzert zum neuen Album „Wandering“ in der Rockhal vor mehr als 800 Zuschauern. Ein Album gibt es aktuell von „Say Yes Dog“ noch nicht. Dennoch liegen dem zu zwei Dritteln Berliner und zu einem Drittel Luxemburger Trio seit der Bandgründung 2011 die Freunde tanzbarer elektronischer Klänge regelrecht zu Füßen.

Spaceman Spiff © Andreas Hornoff
Spaceman Spiff © Andreas Hornoff

Neben Hannes Wittmer, der in den letzten 6 Jahren alias „Spaceman Spiff“ drei Alben veröffentlicht und sich kontinuierlich, als Geheimtipp der deutschen Songwriter-Szene, die Finger wund gespielt hat, gibt es auch einige Neuentdeckungen zu machen: die Freiburger Band „Brothers of Santa Claus“, das Koblenzer Duo „Scene Writers“, die Berliner Jungs von „Von Wegen Lisbeth“ und erstmals unter freiem Himmel die Trierer Electro-Band „Anderland“.

Whiplash © Sony Pictures
Whiplash © Sony Pictures

Das Sound&Vision-Filmprogramm bietet mit „Heute bin ich Samba“, „Whiplash“, „Kingsman – The Secret Service“ und „Trash“ vier Erfolgsfilme der aktuellen Kinosaison, bei denen Anspruch und Unterhaltung eine perfekte Symbiose bilden. Außerdem macht sonntags die „International Ocean Film Tour“ auf dem Weg durch zehn europäische Länder Station in den Kaiserthermen und präsentiert eine Auswahl der besten Wassersport- und Umweltdokumentationen des Jahres.

Das gesamte Programm gibt es hier: Programm Sound&Vision 2015.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln