Rheinlandliga: Mehring empfängt Tarforst zum Derby – VORSCHAU

Nachdem das Auswärtsspiel des SV Mehring in Karbach ja ebenso wie das Pokalspiel dem Nebel zum Opfer fiel, unternehmen die Moselaner im Derby gegen Tarforst einen erneuten Angriff auf die kampflos verlorene Tabellenspitze. Schweich muss erneut auswärts gegen die SG Badem antreten und Morbach spielt nach dem Pokalcoup gegen Salmrohr zuhause gegen die SG Mülheim-Kärlich. Die Vorschau auf den 16. Spieltag der Rheinlandliga.

Tarforst ist die Mannschaft der Stunde in der Rheinlandiga (Foto: Andreas Gniffke)

SG Badem – TuS Mosella Schweich (Samstag, 18. November, 16.30 Uhr)
Die äußerst unglückliche Niederlage von Mosella Schweich in der Vorwoche, als man in Mülheim Kärlich durch einen strittigen Elfmeter in der 89. Minute 1:0 verlor, dürfte der Mannschaft von der Mosel noch in den Knochen stecken. Nun muss man erneut auswärts ran und das ausgerechnet bei der heimstarken SG Badem. Die Eifler liegen zur Zeit einen Punkt vor der Mosella und verloren in der Vorwoche mit 2:3 beim Abstiegskandidaten Engers. Der Verlierer dieser Begegnung könnte somit wieder direkt in die Abstiegszone rutschen.

SV Mehring – FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 20. November, 14.30 Uhr)

Mehrings Achmed Boussi kam im Pokal gegen Trier nur wenige Minuten zum Einsatz (Foto: Andreas Gniffke)

Das spannendste Duell des 16. Spieltags findet auf der Mehringer Lay statt, wo der gastgebende SV auf den zurzeit bärenstarken FSV Trier-Tarforst trifft. Die Trierer sind seit sechs Spielen ungeschlagen und lieferten beim 2:0-Erfolg über die Sportfreunde Eisbachtal eine starke Vorstellung ab. „Wir werden uns garantiert nicht verstecken“, gibt Tarforsts Trainer Heinz Toppmöller die Marschroute vor, doch auch sein Gegenüber Wolfgang Hoor sieht seine Mannschaft in der Pflicht: „Wir haben gegen Morbach zuletzt ein sogenanntes Derby 0:2 verloren und sind nun auf Wiedergutmachung aus. Für uns ist es natürlich ungünstig, dass wir Tarforst nun in einer sehr guten Form antreffen, aber wir haben den Anspruch, ganz oben mitzuspielen, dann müssen auch solche Spiele gewonnen werden.“

SV Morbach – SG 2000 Mülheim-Kärlich (Sonntag, 20. November, 14.30 Uhr)

Die Zuschauer in Morbach wurden bislang nur selten im eigenen Stadion verwöhnt (Foto: Andreas Gniffke)

Spiele des SV Morbach in dieser Saison gleichen einer Wundertüte. Starken Spielen wie zuletzt beim 2:0-Erfolg in Mehring folgen unerklärliche Aussetzer, so wie in der vergangenen Woche beim 2:4 gegen Linz. Dass die Mannschaft von Trainer Rainer Nalbach es zweifellos besser kann, bewies sie auch gestern im Pokal, als man den Oberligisten aus Salmrohr mit 2:1 nach Hause schickte. Dem Gesetz der Serie nach müsste es also gegen die Gäste vom Rhein wieder eine Niederlage geben, doch auch Mülheim Kärlich befindet sich alles andere als in Topform. Beim 1:0-Heimsieg über Schweich zeigte man eine schwache Leistung und hatte am Ende Glück durch einen Elfmeter kurz vor Schluss. Morbach könnte durch einen Sieg zumindest den Anschluss an die Gäste herstellen, die zurzeit mit vier Punkten Vorsprung auf den SVM Rang sechs der Tabelle belegen.

Sportfreunde Eisbachtal – SG Bad Breisig (Samstag, 18. November, 14.30 Uhr)

Sorgenfalten bei Eisbachtals Trainer Dirk Hannappel (Foto: Andreas Gniffke)

Zwar keine Begegnung aus dem 5vier-Gebiet, bietet das Duell des Tabellendritten Bad Breisig und dem Vierten Eisbachtal doch einige Brisanz. Auch wenn Eisbachtals Trainer Dirk Hannappel jegliche Aufstiegsambitionen der Westerwälder angesichts einer dünnen Personaldecke im Gespräch mit 5vier.de kategorisch verneinte, könnte man durch einen Sieg wieder an die Spitzenplätze heranschnuppern. Bei einer Niederlage kann man sich jegliche Träume wohl abschminken. Auch Bad Breisig musste in der Vorwoche einen herben Dämpfer hinnehmen, verlor man doch das Heimspiel gegen den neuen Tabellenführer Rot-Weiss Koblenz mit 1:0 und verpasste so selbst den Sprung an die Spitze. Drei Punkte beträgt nun der Rückstand auf Koblenz und Mehring, ein Sieg ist für die Badstädter also dringend notwendig. Nicht mehr helfen wird ihnen bei der Mission Aufstieg Gökhan Ayranci, von dem sich die SG aus disziplinarischen Gründen trennen wird.

WEITERE BEGEGNUNGEN

Freitag, 18. November
VfB Linz – FC „Blau-Weiß“ Karbach (20 Uhr)

Samstag, 19. November
TuS Mayen – FV Engers (14.30 Uhr)
SG Malberg – TuS Koblenz II (16 Uhr)
SG Stadtkyll – Spvgg. EGC Wirges II (17 Uhr)

Sonntag, 20. November
TuS Rot Weiss Koblenz – Spvgg Burgbrohl (15 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln