Trier: Festnahme nach Flucht und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz – Ermittlungsrichterin erlässt Haftbefehl

Die Flucht vor einer Polizeikontrolle am frühen Mittwochmorgen, 11. September, endete für die beiden Insassen eines PKW jetzt in einer Justizvollzugsanstalt. Die beiden 28- und 23-Jährigen waren von der Polizei bei Mertesdorf gestellt und noch am gleichen Tag der Ermittlungsrichterin vorgeführt worden.

Beamte wollten den PKW um 3.25 Uhr in Trier Nord anhalten. Allerdings gab der 28-jährige Fahrer Gas und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit Richtung Autobahn. Die Flucht endete schließlich bei Mertesdorf. Der Fahrer und seine 23-jährige Begleiterin standen offenbar unter Drogeneinfluss, das Auto war nicht zugelassen und der Fahrzeugführer hatte keine Fahrerlaubnis. Bei der Nachsuche konnten etliche Portionseinheiten an Amphetamin gefunden werden; sowohl am Körper, in einer Handtasche als auch im Fahrzeug selbst. Insgesamt handelt es sich um rund 300 Gramm Amphetamin, welches sich aus etlichen portionierten Einheiten zusammen setzte. Des Weiteren fanden die Beamten ein gestohlenes Kennzeichen.

Beide Tatverdächtigen wurden am Mittwochnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichtes Trier vorgeführt, die Haftbefehl erließ.

Die Ermittlungen dauern an.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln