Trierisch für Trierer – Folge 3

Aktuelles zur möglichen Grippewelle

Wer kennt ihn nicht, den „Schnaob“ der sich ganz und gar nicht abschütteln lässt. Unsere Folge „Trierisch für Trierer“ von Hans Karl Meunier präsentiert heute einen solchen Schnupfen.

Trier. Der Herbst steht in Aussicht. Die morgendlichen Temperaturen haben den ein oder anderen bereits überrascht oder dazu motiviert, an eine mögliche Grippeimpfung zu denken. Wer hat nicht die Meldungen von Grippewellen und krankheitsbedingt leere Klassenzimmer in Erinnerung.

So weit geht Hans Karl Meunier heute nicht. Er liest ein Gedicht des sehr schreibintensiven Trierer Autors Michel Flesch (1902-1974) mit dem Titel „Schnaob“ und ergänzt seinen Vortrag mit „Des Sängers Fluch (frei nach Ludwig Uhland)“.

Und wer von den Zuhörern dann doch die Entscheidung trifft, der in Aussicht stehenden „mögliche Grippewelle“ mit einer Impfung vorzubeugen, der sei daran nicht gehindert. Nur rechtzeitig sollte man daran denken! – 5vier.de hat bereits reagiert und ist geimpft!

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln