Mode in Trier: „Die Tasche“ und „Nusia Fashion“ in der Neustraße

Fashion Days 2013

Monika Pradelok (Text und Fotos)

Individuell, atmosphärisch und charmant. Die Neustraße bietet eine Reihe an gemütlichen Cafés und Restaurants, alternativen Geschäften und ausgefallenen Boutiquen. Inmitten der verschiedenen Läden befinden sich Die Tasche und Nusia Fashion – einer Kooperation zweier Unternehmen, geführt von den Diplom-Modedesignerinnen Sandra Westphal und Anna Isaeva. 5vier traf sich mit den beiden im Rahmen der Fashion-Days 2013 (wir berichteten) zum Gespräch.

Anna Isaeva und Sandra Westphal

Anna Isaeva und Sandra Westphal

Für Sandra Westphal und Anna Isaeva stand der Schritt in die Selbständigkeit von Anfang an fest. Obwohl beide nach ihrem Studium an der Fachhochschule Trier (heute Hochschule Trier) erst Fuß in der Industrie fassten, behielten sie ihren Traum immer im Blick.

Zwei Unternehmen in einem

Zwei Unternehmen in einem

Mit ganz viel positiver Energie sowie einer gehörigen Portion Mut, einem ausgefeilten Konzept und verschiedenen Existenzgründungsseminaren wurde das „Projekt Selbständigkeit“ angegangen.

Im April 2006 setzte Westphal mit ihrer Boutique Die Tasche den Grundstein für ihre Selbständigkeit – jedoch mit einer anderen Konstellation. „Es waren zuerst Perlen und Taschen“, erinnert sie sich. Kollegin Isaeva folgte zwei Jahre später mit ihrem Label Nusia.

Beide Frauen kannten sich bereits von ihrem gemeinsamen Studium, weshalb ihnen der Zusammenschluss 2008 leicht fiel.

Nun betreiben die zwei passionierten Designerinnen in ihrem Ladenlokal mit dazugehörigem Atelier in der Neustraße 29 zwei Unternehmen, die der Kundschaft ausgefallene Unikate und einen Platz zum Entdecken bieten.

Die Tasche und NusiaSo ist das Stöbern in den verschiedenen Schubladen der riesigen Kommode – dem Auslagezentrum des Geschäfts – mehr als willkommen. „Öffnen Sie die ruhig“, ermutigt Sandra Westphal zwei Kundinnen. Neugierig wird hineingeschaut und inspiziert, was sich darin versteckt.

Dass die zwei Unternehmerinnen freiwillig auf ein geregeltes Einkommen, freie Wochenenden und bezahlten Urlaub verzichten, stört sie kaum. Allerdings sind sich beide einig, dass sie zwischendurch auch gerne mehr Zeit mit ihren Kindern und Familien verbringen möchten.

Trotzdem würden sie den Sprung in die Selbständigkeit immer wieder wagen. Ihre Erfahrungen teilen sie mit anderen Modedesign-Studenten, die sie ab und an in ihrem Laden beschäftigen. So gäbe man denjenigen, die in Erwägung ziehen eine eigene Existenz zu gründen, wertvolle Informationen mit. Natürlich würde darauf geachtet, dass man ihnen nicht den Mut nimmt, aber viele kämen mit einigen „Illusionen“ an.

Die Tasche

Ob Leder, LKW-Planen oder Stoff, Sandra Westphal lässt ihrer Kreativität mit den unterschiedlichsten Materialien freien Lauf. Sie entwirft und stellt Umhängetaschen mit auswechselbaren Deckeln, Handtaschen, Geldbeutel, Handytaschen und vieles mehr her – alles von Hand gefertigt. Ihr Sortiment an Taschen und Accessoires reicht von praktisch bis hin zu elegant und unglaublich süß.

Die Inspiration für ihre Kreationen begegnen ihr im Alltag und auf Reisen. „Man macht nie Feierabend.“ Aus unvorhergesehen oder witzigen Situation erhält sie ihre Ideen und versucht diese direkt zu verwirklichen. „Es wäre schön, wenn der Tag 48 Stunden hätte.“ Sie befindet sich unentwegt in einem kreativen Fluss, der nie abreisst. Aber die Zeit ist knapp und der Druck groß, alles schnellstmöglich umzusetzen.

Hinter den Kulissen

Hinter den Kulissen

Nusia Fashion

Die Tasche und Nusia - InnenAnna Isaevas Kleidungsstücke variieren zwischen alltagstauglich und elegant. Verspielt und ausgefallen. Obwohl ihr Fokus auf Strick liegt, fertigt die Geschäftsfrau zudem Kleidungsstücke und Accessoires aus diversen anderen Stoffen.

Die Inspiration für ihre Kollektion entnimmt sie zum einen dem Material und zum anderen der „Laune“ sowie „Bewegungen“ von Menschen. Die Modedesignerin mag es wandelbar und individuell – dies spiegelt sich in ihrer Arbeit wieder.

Sie hört auf ihre innere Stimme, ein Attribut, welches in diesem Beruf wichtig ist. So wusste sie zum Beispiel, dass sie aus einer Rolle Federstoff direkt einen Rock kreieren würde. Allerdings entwirft sie nicht nur Mode für Damen, sondern auch für Herren.

Jeder könne zu ihr kommen. Egal ob mit einer Idee oder einem konkreten Auftrag.

Einsatz für die Neustraße

Sandra Westphal und Anna Isaeva setzen sich zudem für die Attraktivität der Neustraße ein. Ihr Laden gehört der Interessengemeinschaft Neustraße e.V. an, die sich 2001 aus 24 Geschäften gründete. Ziel ist es, mit verschiedenen Aktionen die Aufmerksamkeit der Neustraße in den Fokus des Interesses zu rücken.

Aufgrund des hohen Anteils an Inhabergeführten Geschäften ist hier eine „besondere Verbundenheit“ zu spüren. Denn schließlich würde man zusammen im gleichen Boot sitzen.

5vier bedankt sich recht herzlich für das sehr nette Gespräch.

Weitere Informationen über die beiden Modedesignerinnen gibt es zu einem auf www.die-tasche.com und zum anderen auf www.nusia.de.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln