Viele Einkäufer in Trier

Simeonstraße auf Platz 19

Nach der ofiziellen Zählung der BNP Paribas Reals Estate muss sich die Innenstadt von Trier im Vergleich der meistfrequentierten Einkaufsstraßen in Deutschland nicht verstecken.

Frankfurt/Main, Trier – Wie auch im vergangenen Jahr kann sich die Kaufingerstraße in München als die am stärksten frequentierte Einkaufsmeile Deutschlands behaupten. Das ergibt die von BNP Paribas Real Estate für 89 Einkaufsstraßen in 27 Städten durchgeführte Frequenzanalyse.

Infografik Höchstmieten und Passentenfrequenz 2016. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/50927 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/BNP Paribas Real Estate"
Grafik: obs/BNP Paribas Real Estate

Aber auch Trier muss sich in dem nationalen Vergleich nicht verstecken. Auch wenn die Stadt im Vergleich zu den Metropolen Deutschlands weitaus weniger Einwohner vorzuweisen hat, landete die Simeonstraße, zentrale Achse der weitläufigen Fußgängerzone der Moselstadt, auf dem 19. Platz. Insgesamt 6.672 Passanten frequentierten die Simeonstraße bei der Untersuchung. Trier liegt damit noch vor Wiesbaden (6.498 Passanten, Platz 24) und  Leipzig (6.474, Platz 25)

„Natürlich werden Passantenfrequenzen zum konkreten Zählzeitpunkt von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst. Ein direkter Vergleich zwischen einzelnen Straßen ist demzufolge auch nicht als mathematisch hartes Ergebnis zu werten. Wenn sich aber einzelne Shoppingmeilen über Jahre in den Spitzenpositionen halten, stellt dies für Einzelhändler durchaus ein zusätzliches und begleitendes Instrument für die Absicherung von Standort- und Investitionsentscheidungen dar“, erläutert Christoph Scharf, Geschäftsführer von BNP Paribas Real Estate Deutschland und Head of Retail Services. „Schaut man sich die Ergebnisse der neuesten Zählung an, so zeigt sich, dass die großen Shoppingmeilen trotz des weiter wachsenden Onlinehandels immer noch mit ihrer Attraktivität und Vielfalt punkten können.“

 

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln