Was ist eigentlich: Die Lokale Agenda 21?

Engagement für eine nachhaltige Entwicklung

Seit 1999 engagiert sich der Verein Lokale Agenda 21 für eine nachhaltige Entwicklung in der Region Trier. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Trier, gesellschaftlichen Gruppierungen, Vereinen, Bildungseinrichtungen, Privatpersonen und auch Akteuren aus der Wirtschaft.

Die Lokalen Agenden gibt es weltweit. Gegründet wurden diese auf Basis eines Beschlusses von 1992 während der UN-Umweltkonferenz in Rio de Janeiro. Während dieser Konferenz wurde der voranschreitende Klimawandel diskutiert. Dabei wurde entschieden, dass Veränderungen auf lokaler Ebene geschehen müssen. Um dies zu verwirklichen, wurden weltweit die Lokalen Agenden gegründet.

In Trier wurde die Lokale Agenda 1998 beschlossen und 1999 schließlich etabliert. Das Team der Lokalen Agenda 21 besteht derzeit aus sieben Personen. Sophie Lungershausen ist seit September 2016 die Geschäftsführerin.

Zu den Aufgaben der Lokalen Agenda 21 gehört das Initiieren und Durchführen von Projekten, durch welche die nachhaltige Entwicklung der Stadt, vor allem im Umweltbereich, gefördert werden soll. Die Projekte sollen die drei Säulen der Nachhaltigkeit – Ökonomie, Ökologie und Soziales – gleichmäßig abdecken. Die Projekte gliedern sich dabei in verschiedene Bereiche: Bildung für nachhaltige Entwicklung, Bürgerbeteiligung, nachhaltiges Wirtschaften, Infrastruktur und Stadtentwicklung.

Das wohl bekannteste Projekt und sozusagen das Aushängeschild der Lokalen Agenda 21 ist das Zukunfts-Diplom für Kinder. Das Projekt fällt in den Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Die Aufgabe der Lokalen Agenda dabei ist es, Veranstalter zusammen zu bringen, die verschiedene Aktivitäten zum Thema Nachhaltigkeit für Kinder anbieten. Dieses Jahr gab es 52 Veranstalter, die insgesamt rund 100 verschiedene Veranstaltungen anboten. Die Veranstaltungen finden immer von Mai bis Oktober statt. Hat ein Kind mindestens sechs dieser Veranstaltungen besucht, erhält es am Ende das Zukunfts-Diplom. Dieses wird bei einer Abschlussveranstaltung, welches den Höhepunkt des Projektes darstellt, feierlich überreicht. Seit 2004 wird das Projekt jedes Jahr durchgeführt. Das Projekt wächst seitdem stetig wird immer weiter optimiert.

Ein Projekt aus dem Bereich „Nachhaltiges Wirtschaften“ ist TAT – Trier aktiv im Team. Bei diesem Projekt setzen Unternehmen gemeinsam mit gemeinnützigen Vereinen ein konkretes soziales, kulturelles, wissenschaftliches oder ökologisches Projekt um, das sonst kaum eine Chance auf Realisierung hätte. Dabei geht es nicht um Spenden oder Sponsoring, sondern um den persönlichen Einsatz. In der Projektbörse können sich die Unternehmen ein Projekt aussuchen, welches in der Engagement-Woche im September umgesetzt werden soll. Dieses Jahr findet die Initiative TAT bereits zum zehnten Mal statt.

Eine weitere Aktion der Lokalen Agenda 21 ist das Agenda Kino, welches in Zusammenarbeit mit dem Broadway-Kino stattfindet. Es ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Trierer Kinoprogramms. Im Agenda Kino werden sozialkritische Filme gezeigt, die zum Nachdenken anregen sollen. Die Filme werden von sogenannten „Filmpaten“ mitgetragen. Dies sind Vereine und Institutionen aus Trier. Im Anschluss der Filme findet immer eine Diskussionsrunde mit Experten des im Film behandelten Themas statt.

Eine weitere Initiative der Lokalen Agenda 21 ist das Repair Café, welches immer am letzten Samstag eines Monats im Mergener Hof Jugendzentrum stattfindet. Dort kann Jeder kaputte Sachen mitbringen, die einer Reparatur bedürfen – egal ob Textilien, Elektronik, Computer oder Fahrrad. Mithilfe von ehrenamtlichen Helfern werden die Sachen dann repariert. Dabei soll man die Sachen aber nicht einfach abgeben und später wieder abholen, sondern selbst mitanpacken und dabei lernen, wie es geht. Dadurch soll vermieden werden, dass zukünftig Dinge weggeschmissen werden, die nach einer kleinen Reparatur noch funktionstüchtig wären.

Als nächstes wird die Lokale Agenda 21 mit Workshops zum Thema „Urban Gardening“ und einer Märchenerzählerin (auch für Erwachsene) auf dem Musik- und Kultur-Festival „Überall & Hier“ der Kulturkarawane vertreten sein. Dieses findet am 26. und 27. August in den Kaiserthermen und dem Palastgarten statt.

Die Lokale Agenda 21 freut sich immer über neue Mitglieder. Frische Ideen und Denkanstöße sind herzlich willkommen. Auch Ehrenamtliche Helfer für Projekte wie das Repair Café oder das Weltbürgerfrühstück werden jederzeit gebraucht. Wer gerne über die Projekte der LA21 informiert werden möchte, kann sich auch für den Newsletter eintragen.

Weitere Infos findet ihr unter www.la21-trier.de.

 

 

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln