TBB Trier: Livestream-Start mit Drachen und einem Zauberzwerg

TBB Trier tritt am Samstag bei den Artland Dragons an - Videostream startet ab 19.30 Uhr

Wenn die TBB Trier am Samstag bei den Artland Dragons antritt (20 Uhr), ist das für die Fans ein besonderer Tag: Erstmals ist ihre Mannschaft im Video-Livestream im Internet zu sehen. Die sportliche Aufgabe könnte zur ersten Übertragung aber einfacher sein.

Chikoko, TBB Trier featured

Vitalis Chikoko könnte am Samstag wieder auf der Center-Position gefragt sein. Foto: Thewalt

Es ist ein Debüt, das mit Spannung erwartet wird: Das Auswärtsspiel der TBB Trier bei den Artland Dragons wird live im Videostream übertragen (5vier berichtete). Chris Schmidt wird sich ab 19.30 Uhr mit Co-Kommentator Jan Rohdewald aus Quakenbrück melden. „Für uns ist das die Verwirklichung eines Traums, auf den wir Tage und Nächte hingearbeitet haben und den wir nun dank der Unterstützung von Sponsoren, aber insbesondere auch von Basketballfans aus ganz Deutschland verwirklichen können. Jetzt können wir nur noch hoffen, dass technisch alles klappt und möglichst viele Fans mitfiebern.“

Allerdings könnte die Aufgabe für die TBB zum Start einfacher sein: Die Basketballer traten bereits am Freitag um 13.15 Uhr die Reise ins Artland an, übernachten in Cloppenburg und sollen am Samstag ausgeschlafen in die „Drachenhölle“ von Quakenbrück gehen. Der kleinste Standort der Beko BBL mit 13.000 Einwohnern bietet auch in diesem Jahr erfolgreichen Sport. Als Tabellendritter hat Coach Tyron McCoy, der Stefan Koch im Sommer beerbt hat, einen starken Einstand hingelegt.

Zurückzuführen ist dies auch auf zwei Rückkehrer: Brandon Thomas kam nach einem Jahr bei Bayern München zurück ins Artland und legte bisher hervorragende 13,9 Punkte auf. David Holston, 1,68 Meter kleiner Wunderspielmacher und „Zauberzwerg“, ist nach einem Jahr in der Türkei wieder zurück im hohen Norden. Mit 13,1 Punkten und 4,7 Assists knüpft der US-Amerikaner nahtlos an seine letzte Saison im Artland an. Durchgängig seit drei Jahren an Bord ist Anthony King, der auf 11,4 Punkten und sechs Rebounds pro Spiel kommt.

Gleich mehrere Wiedersehen stehen am Samstag außerdem an: Bastian Doreth, als Vertreter hinter David Holston eingeplant, spielte im letzten Jahr für die TBB Trier und macht im Artland seine Sache bislang sehr ordentlich. Henrik Rödl hat seinen ehemaligen Schützling im Auge: „Er hat schon gleich zu Anfang der Saison gute Leistungen gezeigt, spielt mit mehr Selbstvertrauen als noch im Sommer in der Nationalmannschaft. Das freut mich sehr für ihn.“ Außerdem kommt es zum Familienduell zwischen Triers Nachwuchscenter Andreas Wenzl und seinem großen Bruder Michael, der für die Dragons spielt.

Henrik Rödl ist sich der Schwierigkeit, im Artland zu bestehen, bewusst: „Die Reise ins Artland ist lang, es ist nicht nur deswegen eines der schwersten Auswärtsspiele der Liga. Die Dragons spielen unter ihrem neuen Trainer sehr selbstbewusst, bewegen den Ball gut und haben damit sowohl in der Beko BBL als auch im europäischen Wettbewerb Erfolg. Vor allem sind sie heimstark, das wird ein richtiger Test für uns. Wir haben allerdings schon bewiesen, dass wir auch auswärts gegen starke Gegner mithalten können.“ In Ulm gelang zuletzt die Sensation. „Das werden wir auch am Samstag wieder versuchen.“

Dabei wird der Trierer Headcoach voraussichtlich immer noch auf Anthony Canty (Schulterverletzung) verzichten müssen, der die Reise in den Norden immerhin mit antrat. Wahrscheinlicher ist ein Einsatz von Andreas Seiferth. Mathis Mönninghoff pausiert immer noch wegen eines Außenbandrisses. Fraglich ist, ob Jermaine Bucknor spielen kann, der das Training am Donnerstag wegen muskulärer Probleme abbrechen musste.

Das Spiel ist im Video-Livestream unter live.basketballstream.de zu sehen. Die Übertragung beginnt am Samstag um 19.30 Uhr.

+++TBB in Kürze+++

Sebastian Merten wird neuer TBB-Geschäftsführer – Personelle Änderungen bei der TBB Trier: Sebastian Merten kehrt von der Sportmarketingagentur Pyramid Sports Marketing zum Basketball-Bundesligisten zurück und wird Geschäftsführer. Seinen Posten in Luxemburg wird Chris Schmidt übernehmen. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln