Trierer Design- und Kulturtage – Und die ganze Stadt macht mit

Mode, Film, Design, Kunst und mehr

Die Veranstaltung vom Fachbereich Gestaltung der Hochschule und Stadt Trier steht in den Startlöchern und die ganze Stadt ist dabei.

Trier. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, in wenigen Tagen ist soweit: Die Trierer Design- und Kulturtage, die vom 23. bis zum 25. Oktober an verschiedenen Spielorten in der Stadt und am Campus für Gestaltung stattfinden werden, sind zum Greifen nahe. Zur Eröffnungsveranstaltung am Freitag, den 23. Oktober 2015, findet ein hochkarätig besetztes Podiumsgespräch statt. Wirtschaftsministerin Eveline Lemke, der Chefredakteur des GEO-Magazins, Dr. Christoph Kucklick, sowie der Direktor des Deutschen Architekturmuseums, Peter Cachola Schmal, werden unter der Moderation von Frau Babara Renno (Saarländischer Rundfunk) das Thema „Kein Stein mehr auf dem anderen? Vom Umbau unserer Gesellschaft in digitalen Zeiten“ diskutieren. Wir dürfen prominente Gäste wie die Schauspielerin Sibel Kekilli („Gegen die Wand“, „Game of Thrones“) begrüßen, die sich an diesem Abend in einem Kreativinterview zu ihrer Arbeit äußern wird.

Design und Kulturtage Textbild2

Auch der britische Regisseur Hugh Hudson wird zu Gast sein und am Samstag nach einem weiteren Kreativinterview seinen Film „Revolution“ im Broadway Filmtheater zeigen. Eingerahmt wird die Eröffnung von zahlreichen Performances, wie der audiovisuellen Gebäudeprojektion „Binary Patina“ am Irminenfreihof 10. Bis in die Nacht hinein können Veranstaltungen und Ausstellungen am Gestaltungscampus und in der Innenstadt besucht werden. Ab 22 Uhr steigt dann die offizielle Eröffnungsparty im Mergener Hof. Alle drei Tage sind von Kreativität und Internationalität geprägt. Am Campus für Gestaltung am Paulusplatz und Irminenfreihof sowie in der Stadt finden zahlreiche Konzerte, Ausstellungen, Vorträge und Führungen statt.

Design und Kulturtage Textbild

Ergänzt wird das Programm durch Theater und Tanzperformances. Highlights sind die stadtbekannte Modenschau, die dieses Mal in der Messehalle stattfindet, sowie das Pop-Up Designkaufhaus in der Skatehalle. Im Broadway-Filmtheater werden an allen Tagen Kurzfilme, studentische Projekte sowie internationale Dokumentationen zum Thema Kunst gezeigt. Auch die Porta Nigra wird in die Veranstaltung integriert und wird zur Spielfläche der interaktiven Computerspiel-Projektion „Ludus ante Portas“.

Das umfangreiche Programm ist auf www.designundkultur-trier.de einzusehen. Auch in den kommenden Tagen wird dieser Internetauftritt täglich durch weitere Einträge ergänzt werden.

 

Karten für die Modenschau, bei der die Hochschule in diesem Jahr mit 1500 Gästen rechnet, sind in den folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich:

Interbook Mayersche Buchhandlung

Kornmarkt 3, Trier

Stadtmuseum Simeonstift

Simeonstraße 6, Trier

Stoffgeschäft Stoff-Idee

Zuckerbergstr. 23

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln